Sunday, December 20, 2015

Carpe Diem Haiku No. 883 journey through the rough north of Honshu: a rough sea; in one house



Water gushing down
Stones clatter in the ravine
Lovers in slumber

 

Walking at the shore
The stones calm, not trembling
Soon the flood rolls in

 


Weihnachten und Frühling


Dieser Tage kam die Meldung, dass die Haselnusspollen so aktiv sind wie sonst im April. Heute gehe ich durch Köln und Meerbusch und es sieht nach Frühling aus. Auch von der Temperatur her. Ich habe einige Fotos geschossen:




Weidenkätzchen




Ich gebe zu, diese Blüten machen nicht viel her




Dafür diese frischen Efeublätter




Oder diese Blüten, die so herrlich duften



Die KVB hat alles neu gemacht, sieht also nach Winter aus



Also so einen Vorfrühling beschrieb ich 2014 hier:
Early spring in the Rhineland / 莱茵兰春早
http://rheumatologe.blogspot.com/2014/02/vorfruhling-im-rheinland.html?spref=tw

Und im letzten Jahr sah es so aus:
Spring is approaching
http://rheumatologe.blogspot.com/2015/02/spring-is-approaching.html?spref=tw

Aber bislang war es zwischendurch immer Winter gewesen. Das aber kann es ja noch werden.
.


Nachträge zum Jahreswechsel (05.01.2016):



In der Eifel, wo es sonst sehr, sehr kalt ist



Auch in der Eifel

























Aber das ist in Köln




Saturday, December 19, 2015

Carpe Diem Haiku No. 882 beneath the stars of the deep north: low tide crossing, July


 

Morning at the ford
The water retains calmness
The mountains so close

Naughty mosquitos
They never sleep, always bite
There goes the morning

After the ice melt
The ford is too deep to cross
Waiting for the ferry

The breeze is awake
Cooling the heat from the sun
At Hokuriku

No delicacies
At the ferry service shop
But stached in the car



Carpe Diem Haiku Seven Days Before Christmas 2015 No. 3 decorations


Carrying the tree
Hazelnut pollens flying
A sneeze on the tree

Decorated tree
Christmas on the brink to start
Father Christman sneezes



PS: After shopping and seeing people carrying their Christman trees home, I've been sitting in the park today in the glaring sunshine at 16.5° C in the shade. The real Christmas feeling has yet to reach me in Cologne.

Friday, December 18, 2015

Carpe Diem Haiku Seven Days Before Christmas 2015 No.2 Silent Night


White snow is falling
The world is silent and pure
Ready for the Christ

No tranquillity
No peace on earth or heaven
Call the Saviour

No matter who sings
Glories stream from the heaven
And all light means love


Carpe Diem Haiku Seven Days Before Christmas 2015 No. 1 fresh snow


Deep longing in us
Fresh snow covering the firs
And a jingling sled

Fresh air of winter
Snow crunching under the feet
Suddenly a deer


Carpe Diem No. 881 following Basho into the deep north: Mount Atsumi; a hot day's sun; Kisagata silk tree


Midday’s baking hot
Fresh breeze from Mount Atsuki
Crickets start singing

 

Dozing off again
An afternoon with fragrance
From the flowerpot

Sun going to rest
The lampions are ready
Veranda’s planks squeak

The night is happy
The light is dimmed for romance
A butterfly’s dream



Thursday, December 17, 2015

Carpe Diem Haiku Special No. 187 Georgia's 3rd, a haibun "idyllic spring"



In the winter sun
Green meadow and some flowers
As if spring had come

Spring might not be far
No hiding in the bushes
Hunting cat knows that

Winter vacation
In the warm southern autan
Even peeks keep green


Phishing in the Name of the IRS (Internal Revenue Service) with a Fake Form W-8BEN


Yesterday I received a suspicious email by the IRS (Internal Revenue Service). Could well have been that the IRS contacted me. I had published an article earlier this year and cashed a check for this recently. But would they contact me by email? Where did they get my email address? “… to protect your exemption from tax on your account and other financial benefit in rectifying your exemption status” I read in the email, and: “Therefore, you are to authenticate the following by completing W-8BEN FORM, and return to us as soon as possible via fax number enclosed on W-8BEN FORM.” So there is an appeal to my greed and an instigation to fill out the form quickly, which means without thinking about it. I opened the attached form, which is a hazard, but as it’s a PDF, I thought I could take the risk. The fake W-8BEN was titled: „Certificate of Foreign Status of Beneficial Owner for United States Tax Withholding”, it omitted: “and Reporting (Individuals)“. That did it! I was in alert mode. The form looked official, but had a fax number at the bottom! The form asked for my mother’s maiden name, no actually one wanted to know my mother’s median name – actually she doesn’t have so many names that I could run a statistical analysis on her names. And I should send a copy of my international passport. Dear me, are people so starry-eyed?

I opened the page of the IRS: www.irs.gov, which was actually mentioned in the email. You can find information on phishing, but you have to look for it – and it’s worth the time. The phishers rely on that you don’t take this time. Under “Fake Form W-8BEN Used in IRS Tax Scams” you find: “However, fraudsters typically target non-residents of the U.S. and use the W-8BEN format to acquire personal details such as,
mother's maiden name,
    - passport number,
    - date of birth,
    - PIN numbers and passcodes.
The legitimate IRS Form W-8BEN, does not ask for any of that information.”
Good to know.

My advice? Before filling out any form and faxing it somewhere into the world, boot up you brain!


Wednesday, December 16, 2015

Carpe Diem Haiku Writing Techniques No. 23 finding the divine in the common


Gold Kinkaku-ji
The visitors should look at
Tea pavilion


A calligraphy
Hung in the tokonoma
Silence at its’ best

 

Water rushes down
The crevisses and over rocks
To rest in the pond

 

While we are sleeping
The mind keeps on wandering
Through the universe

Kinkaku-ji (金閣寺), is a temple in Kyoto, literally "Temple of the Golden Pavilion").
Tokonoma (床の間) is a special corner or recessed space as big as a wardrobe in a Japanese style room for flowers (Ikebana) or calligraphy.




Tuesday, December 15, 2015

Carpe Diem Haiku No. 880 secrets unveiled of the Deep North: coolness, cloud peaks, not permitted to tell


Inside the hangout
Street people telling secrets
Before they must leave

After weeks and weeks
New tissue box on the desk
Permission to cry

The night is easy
With the sleeping street people
Covers each corner


Carpe Diem Haiku No. 878 the journey continues: an eyebrow brush; such stillness


Cicada stops now
And the pond calms its surface
Such tranquillity

Mind stops wandering
But the river keeps flowing
Sudden satori



Carpe Diem Haiku No. 879 On our way to Mogamigawa: summer rains, admirable


Rain fills the river
Swallows fly deep in damp air
Butterfly escapes

Thick rain drops drawing
Circles on the Rhine’s surface
Hawk circles above

 

This sluggish river
Winding through the green valley
Can’t stop from swimming


Monday, December 14, 2015

Monoklonale Antikörper nach dem Kongress der amerikanischen Gesellschaft für Rheumatologie (ACR) in San Francisco (2015)


Ich habe in den letzten Wochen bereits ausführlich in Englisch über die wissenschaftlichen Erkenntnisse beim Jahreskongress des American College of Rheumatology 2015 in San Francisco berichtet. Der ACR 2015 der europäische Kongress EULAR 2015 sind die großen Kongresse in der Welt der Rheumatologie gewesen. Auf diesen Kongressen werden die neuesten Studien vorgestellt und mindestens als Zusammenfassung zugänglich gemacht.

Im folgenden Text sind die Links Verweise auf diesen Blog, aber auf die Artikel in Englisch.

Monoklonale Antikörper
Monoklonale Antikörper sind Biologika, d.h. sie werden in Zellkulturen hergestellt. Sie tragen die Enddung  „…mab“ im Substanznamen (also nicht im Namen des Präparates) und das steht für „monoclonal antibody“. Am Substanznamen kann man erkennen, welcher Herkunft das Protein ist, gegen das sich der Antikörper richtet: Antikörper von der Maus tragen die Endung –omab, von Primaten die Endung –imab, chimäre Antikörper (ein Teil des Antikörpers ist Mausprotein) die Endung –ximab, humanisierte Antikörper die Endung, humane Antikörper die Endung –umab. Beispiele aus der Rheumatologie sind: Adalimumab, Belimumab, Certolizumab, Golimumab, Infliximab, Rituximab, Tocilizumab, Secukinumab, Ustekinumab.  In der Entwicklung sind: Brodaluma, Mavrilimumab, Sirukumab und weitere mehr.

Mavrilimumab
Auf dem ACR 2015 wurden zwei Studien zu Mavrilimumab vorgestellt. Was fehlt noch für eine Zulassung? Es gibt noch keine Phase-3-Studie und noch keine Daten zur Hemmung der radiologischen Progression. Meine Vermutung ist, dass wir warten müssen, bis 104 Wochen Daten veröffentlicht werden. Aber ich war bereits skeptisch und im Laufe der Zeit bin ich noch skeptischer geworden. Wir haben auch nichts mehr von MOR103, einem anderen humanen, monoklonalen Antikörper gegen Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor-Rezeptor-α (GM-CSFR-α) gehört. Ich hoffe allerdings immer noch, dass dieses Konzept aufgeht, da wir einen Mangel an Biologika mit alternativen Wirkweisen haben, aber überzeugt bin ich immer noch nicht. Ich hoffe, dass dies im nächsten Jahr ändern wird. Link zum Artikel auf Englisch: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/11/mavrilimumab-at-acr-2015-meeting-in-san.html

Secukinumab
Es wurden mehr als 10 Publikationen über Secukinumab auf der Jahrestagung ACR 2015 in San Francisco vorgestellt. Secukinumab richtet sich gegen den Interleukin-17A-Rezeptor. Secukinumab stand bereits unter dem Namen Cosentyx in Deutschland für die Indikation von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zur Verfügung. Nach dem Kongress und zwar seit dem 26.11.2015 ist Cosentyx in Deutschland auch in den Indikationen Psoriasis-Arthritis und Morbus Bechterew zugelassen. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/11/secukinumab-at-acr-2015-meeting-in-san.html.

Sarilumab
Es gab einige Veröffentlichungen zu Sarilumab auf dem ACR 2015 in San Francisco. Sarilumab ist ein monoklonaler Antikörper gegen IL-6, einem Botenstoff (Zytokin). Ich denke, dass die Anzahl der Studien darauf hindeutet, dass Sanofi Sarilumab auf den Markt bringen will; aber es ist noch zu früh, um für eine Zulassung der FDA zu beantragen. Ich verfolge die Entwicklung rund um Sarilumab seit ein paar Jahren. Ich hoffe immer noch, dass das Medikament auf den Markt kommt. Aber ... brauchen wir Sarilumab? Was könnte Sarilumab uns geben, das wir nicht von Tocilizumab bekommen? Werde ich meine IL-6-Inhibitor-Patienten in zwei Gruppen aufteilen? Im Moment kann ich diese Fragen nicht beantworten. Und wir benötigen immer noch Daten über die radiologische Progression. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/11/sarilumab-at-acr-2015-meeting-in-san.html.

Tregalizumab
Es hat war eine Veröffentlichung zu Tregalizumab auf dem ACR 2015 in San Francisco gegeben. Tregalizumab (BT-061) ist ein humanisierter, anti-CD4-mAb und induziert selektiv Treg-Aktivierung in vitro.  Es scheint ein interessantes Konzept zu sein; die Autoren der Studie weisen darauf hin: "In früheren Studien wurde vorgeschlagen, die Wirksamkeit bei RA in Dosen ≥25 mg subkutan (SC).“ Aber lassen Sie uns zu den düsteren Wahrheiten der Studie kommen. Die Autoren schlussfolgerten aus ihren Daten: "Keine der getesteten Dosen von Tregalizumab zeigte eine signifikante Wirksamkeit in Hinsicht auf die Verbesserung von Zeichen und Symptomen einer aktiven rheumatoiden Arthritis in Woche 12 und 24 (basierend auf ACR20) ...“. Bedeutet das nun, dass Tregalizumab aufgegeben werden sollte? Ich meine nicht. Wahrscheinlich wird das Team um Ronald van Vollenhoven eine neue Idee vorstellen, wie das Konzept doch funktionieren kann; vielleicht in Form einer Kombination.

Sirukumab
Es hat eine Veröffentlichung zu Sirukumab auf dem ACR 2015 in San Francisco gegeben. Sirukumab ist ein humaner MAB, der IL-6 bindet und für die Behandlung der rheumatoiden Arthritis entwickelt wurde. Also würde Sirukumab sich mit Tocilizumab und Sarilumab sich messen müssen. Dem Sponsor scheint aufgefallen zu sein, dass er der dritte Hersteller sein würde, der einen Anteil vom Tortenstück IL-6 bekommen will. Ich sehe einen Mangel an Engagement. Und tatsächlich sehe ich auch keinen medizinischen Grund, einen weiteren IL-6-Hemmer zu bekommen. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/11/sirukumab-at-acr-2015-meeting-in-san.html.

Brodalumab
Es hat eine Veröffentlichung zu Brodalumab auf dem ACR 2015 gegeben. Brodalumab ist ein anti-IL-17-Rezeptor MAB, ein viel versprechendes neues Prinzip am Horizont gegen Psoriasisarthritis wird der MAB schön geredet. Aber dann nur eine Studie! Die Auswertung der klinischen Daten der Phase-2-Studie ist nicht sehr überzeugend. Wo ist Daten über die radiologische Progression nach zwei Jahren? Der Sponsor scheint nicht die Agenda voranzutreiben. Ich sehe keinen Grund, warum nicht für eine Phase-3-Studie Patienten rekrutiert werden. Es sei denn, man wartet darauf, wie erfolgreich Secukinumab ist. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/11/brodalumab-at-acr-2015-meeting-in-san.html.

Certolizumab
Es gab 14 Publikationen zu Certolizumab auf der Jahrestagung ACR 2015 in San Francisco. Ich zitiere im englischen Text zwei Studien. Am 20. November bekam UCB eine positive Stellungnahme vom CHMP (Ausschuss für Humanarzneimittel) der EMA (European Medicines Agency) für Certolizumab Pegol (Cimzia) bei schwerer, aktiver und progressiver rheumatoider Arthritis DMARD-naive Patienten zu behandeln. D.h. man kann das Präparat sehr viel früher einsetzen. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/12/certolizumab-part-1-at-acr-2015-meeting.html.

Tanezumab
Es hat eine Veröffentlichung zu Tanezumab bei Arthrose(!!!) auf der Jahrestagung ACR 2015 in San Francisco gegeben. Nach 2013 haben wir nicht viel über Tanezumab gehört, weil die FDA einen teilweisen klinischen Stopp der Studien außerhalb von Krebserkrankungen aufgrund von unerwarteten Nebenwirkungen dem Hersteller auferlegt hatte. Pfizer kündigte Anfang dieses Jahres an, die Phase 3 Studien zu chronischen Schmerzen für Tanezumab wieder aufzunehmen. Tanezumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der selektiv auf den Nervenwachstumsfaktor (NGF), einem Regulator der Schmerzverarbeitung und Empfindlichkeit, gerichtet ist. Ich habe meine Probleme mit dem Wiedererscheinen von Tanezumab in der Behandlung von Arthrose-Schmerzen. Die Studien dauerten nicht lange genug an, um die langfristige Sicherheit zu bewerten. Die Auswertung der alten Daten sagt uns nicht, ob Tanezumab besser als Naproxen, Celecoxib oder Oxycodon ist. Sie sagt uns, dass Tanezumab besser als Placebo ist. Hurra! Aber mal sehen, ob das Phase-3-Programm belastbare Daten bringt. Link: http://rheumatologe.blogspot.de/2015/12/tanezumab-in-osteoarthritis-at-acr-2015.html.

.


Trivital arthro gegen Rheuma?


Ich habe mich wieder einmal über ein Nahrungsergänzungs-mittel geärgert und zwar über die Trivital arthro Kapseln. Diese wurden einer meiner Rheuma-Patientinnen von einer Hals-Nase-Ohren-Ärztin gegen ihr Rheuma empfohlen.
Was ist in den Kapseln? In der Tagesdosis sind enthalten: Maitake-Extrakt, Shiitake-Extrakt, Hühnereimembran-Extrakt (NEM), 135 mg Calcium, Mangan, Selen, Zink, Hagebutten-Extrakt, 160 mg Vitamin C, 5,0 µg Vitamin D und 12 mg alpha-TE Vitamin E.
135 mg Kalzium entsprechen etwa dem Kalziumgehalt eines Glases (200 ml) Steinsieker Mineralwasser. Übrigens ist Kalzium in die Schlagzeilen geraten; ich werde mich später dazu äußern. Zu Hagebuttenextrakten können Sie sich hier informieren: http://rheumatologe.blogspot.de/2013/04/rosaxan.html. Und wieso eigentlich Mangan? Die durchschnittliche Manganversorgung der Bevölkerung ist deutlich besser als der Bedarf. Der Bedarf wird mit 1 mg Mangan täglich angegeben, die Versorgung beträgt aber 2,5 mg. Vitamin C sollte kein Problem sein (frisches Obst und Gemüse das ganze Jahr). Vitamin E sollte man nicht künstlich zuführen; dazu ist lesenswert der Artikel, den man auf Spiegel-Online einsehen kann: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/medizin-wann-vitamintabletten-schaden-a-836108.html.
Maitake und Shiitake sind hervorragende Speisepilze, denen ein gesundheitlicher Nutzen nachgesagt wird. Es liegen sogar Studien vor. Aber machen Sie es bitte wie die Ostasiaten – in Maßen essen. Nicht wenige Milligram als Extrakt einnehmen.

„Mit seinem innovativen Tag-Nacht-Prinzip sind die Inhaltsstoffe sinnvoll auf die Einnahme am Morgen und am Abend verteilt.“ Warum man den Extrakt des einen Pilzen morgens und den anderen abends einnehmen soll, verbirgt sich mir. Einen logischen Grund sehe ich nur in der besseren Vermarktungsmöglichkeit.
„Die 3fach-Kombination für den Erhalt gesunder Knochen und Gelenke.“ Welche Definition wird für gesunde Knochen und Gelenke wird verwendet? Hat man die Behauptung wissenschaftlich geprüft. Nein, hat man nicht.

Und wie sieht es mit dem Preis aus? Düster! Tageskosten von 1,10-1,57 €, d.h. Sie müssen für dieses Nahrungsergänzungsmittel mit bis ca. 570 € im Jahr rechnen. Apropos Rechnen, mir wäre das zu teuer für etwas Überflüssiges.


Friday, December 11, 2015

Carpe Diem Haiku No. 877 Experiencing the Deep North; making the coolness; crawling out (short episode)



The frost tries to bite
Monks refrain from shivering
Sitting with crossed legs

The snow and the moon
Challenge in white and silver
The hut’s grey smoke, too

No traces on snow
Wispering under the hut
The mice use tunnels

 
After the snow



CGEN-15001 at the ACR 2015 Meeting in San Francisco


There has been one publication on CGEN-15001 at the ACR 2015 Annual Meeting in San Francisco. “CGEN-15001 is an Fc fusion protein composed of the extracellular domain of a novel B7-like protein.” The B7 proteins are found on activated APCs (antigen presenting cells). Interestingly B7 may act coinhibitory and costimulatory. CGEN-15001 has already appeared with mouse model studies at the ACR meetings in 2012 and 2014; please look under references. CGEN-15001 haa shown efficacy in these mouse models of rheumatoid arthritis and psoriasis.

Iris Hecht and colleagues presented: “CGEN-15001, a Novel B7-like Protein, Controls Inflammation in a Translational Rheumatoid Arthritis (RA) Assay and Induces Treg Driven Long-Term Remission in an Autoimmune Disease Model”. In “Background” we read: “The therapeutic potential of CGEN-15001 for RA was studied in co-cultures of cytokine activated T cells (TcK) and macrophages (Mϕ) from RA patients and healthy donors. Such co-cultures mimic the interaction of cells in RA synovium that lead to aberrant cytokine production and provide a translational tool to evaluate potential therapies.” Methods: “CD4+ T cells and monocytes were isolated from healthy donors or RA patients’ blood and cultured for 6 days with TNFα, IL-6 and IL-15 to induce TcK or with M-CSF to induce Mϕ differentiation, respectively. Autologous TcK and Mϕ were co-cultured in the presence of CGEN-15001 or controls for 24hrs. Cytokines were evaluated by luminex. […]” Results: “In synovial-like Mϕ: TcK co-cultures, CGEN-15001 abrogated secretion of pro-inflammatory cytokines including TNFα, IL-17, IFNγ, GM-CSF, RANTES and MIP-1α. Similarly, inhibition in TNFα secretion was observed in co-cultures from RA patients’ cells. […]” I’ve omitted the parts on an experimental autoimmune encephalomyelitis. Conclusion: “The anti-inflammatory activity of CGEN-15001 in a translational assay mimicking RA synovium supports its therapeutic potential in RA. The long remission maintained by active Tregs in the EAE model supports a novel mechanism of re-establishing tolerance to autoantigens. Therefore, these results support the therapeutic potential of CGEN-15001 to reduce inflammation and maintain long-term remission in autoimmune diseases and RA in particular.”

These results are complicated, but as activated t-cells and macrophages play a crucial role in synovial inflammation, CGEN-15001 is a promising drug candidate for rheumatoid arthritis but also other autoimmune diseases. I hope that Compugen will start phase 1 studies soon.

References:
Iris Hecht, Kay McNamee, Ilan Vaknin, Anat Oren, Joseph R. Podojil, Galit Rotman, Eyal Neria, Stephen D. Miller and Richard O. Williams: CGEN-15001, a Novel Negative Costimulatory Fusion Protein Is Effective in the Collagen-Induced Arthritis Mouse Model of Rheumatoid Arthritis. 2012 ACR/ARHP Annual Meeting: http://acrabstracts.org/abstract/cgen-15001-a-novel-negative-costimulatory-fusion-protein-is-effective-in-the-collagen-induced-arthritis-mouse-model-of-rheumatoid-arthritis/.
Iris Hecht, Kay McNamee, Aviad Keren, Joseph R. Podojil, Ilan Vaknin, Anat Oren, Galit Rotman, Eyal Neria, Stephen D. Miller, Amos Gilhar and Richard O. Williams: CGEN-15001, a Novel Immunomodulatory Fusion Protein of the B7 Family Induces Immune Tolerance and Shows Efficacy in Mouse Models of Rheumatoid Arthritis and Psoriasis. 2014 ACR/ARHP Annual Meeting: http://acrabstracts.org/abstract/cgen-15001-a-novel-immunomodulatory-fusion-protein-of-the-b7-family-induces-immune-tolerance-and-shows-efficacy-in-mouse-models-of-rheumatoid-arthritis-and-psoriasis/.
Hecht I, Gilmour A, Tange C, McIntyre D, Podojil JR, McNamee K, Rotman G, Neria E, Kurowska-Stolarska M, Williams RO, Miller SD, McInnes IB. CGEN-15001, a Novel B7-like Protein, Controls Inflammation in a Translational Rheumatoid Arthritis (RA) Assay and Induces Treg Driven Long-Term Remission in an Autoimmune Disease Model [abstract]. Arthritis Rheumatol. 2015; 67 (suppl 10). http://acrabstracts.org/abstract/cgen-15001-a-novel-b7-like-protein-controls-inflammation-in-a-translational-rheumatoid-arthritis-ra-assay-and-induces-treg-driven-long-term-remission-in-an-autoimmune-disease-model/. Accessed December 11, 2015.

.

Carpe Diem Haiku Special No. 186 Georgia's 2nd "days of Christmas" (choka)


The Christmas markets
Ev’ry year the same routine
Jingle Bells, White Christmas
Season keeps to grey and green
With no snow falling
Glaring sun and hot spice wine
Falling into dreams
Of good old days long gone by
Jingling of the sled
Drawn by cold bloods through the snow


Boughs of tall fir trees
Bobbing up and down in wind
Snow flakes spinning down
The holy night approaching
Home lies far ahead
Under dark sky sweet silence
Moving onwards, ho!
Caressed by crisp and cold air
Across the river
And over the round hillcock
The plain still visible
Twinkling stars and sickle moon


Smell the smoke from home
Wood burning at the fire place
Seeing the warm light
Then greetings and lavish feast


The noise grows louder
And visitors watch and buy
All busses ready
Tourists leave and shops are closed
Tranquil Christmas might start now




Netrin-1 at the ACR 2015 Meeting in San Francisco


There have been three publications on Netrin-1 at the ACR 2015 Annual Meeting in San Francisco. Netrin-1 plays a role in leukocyte function and inflammation or: “Netrin-1 is a laminin-like matrix protein that acts as a chemorepulsant and which is expressed during and required for osteoclast differentiation. In other settings Netrin1 has been reported to play a pathogenic role during inflammation by preventing macrophage egress from inflamed sites.” I like the word egress; I guess Ira Tabas used it for the first time describing macrophage function. What do the studies tell us?

Aranzazu Mediero and colleagues presented: “Netrin-1 and Its Receptor Unc5b Are Novel Targets for the Treatment of Inflammatory Arthritis.” Conclusion: “Blockade of Netrin-1 and its receptor Unc5b by treatment, in vivo, with murine monoclonal antibodies prevents bone destruction and K/BxN serum transfer-induced arthritis. Netrin-1 may be a novel therapeutic target for inflammatory bone destruction and other forms of osteoclast-mediated bone resorption.” Which means, we could expect from this principle a drug against erosive rheumatoid arthritis and would have to look closely if inflammation per se would be reduced.

The second study was also presented by Aranzazu Mediero: “Stimulation of the Adenosine A2A Receptor (A2AR) Regulates the Expression of Netrin-1 (Ntn1) and Its Receptors (Unc5b, DCC) and Inhibits Wear Particle-Induced Inflammatory Osteolysis in a Model of Joint Prosthesis Loosening.” Conclusion: “Ntn1 expression on macrophages and OC plays a central role in wear particle-induced osteolysis and adenosine A2AR stimulation downregulates Ntn1expression and inhibits bony destruction at sites of wear particle-induced osteolysis. Moreover, Ntn1-unc5b and A2AR stimulation reciprocally diminish signaling by each other. These results suggest that targeting Ntn1 directly or via stimulation of adenosine A2AR may be a novel approach to prevent osteolysis and joint prosthesis loosening.”

Also the third study was presented by Aranzazu Mediero: “Netrin-1 and Its Receptors Unc5b and DCC May be Useful Targets for Preventing Multiple Myeloma Bone Lesions”. Conclusion: “Anti-netrin-1 and -Unc5b treatment decreases osteoclast formation in a murine model of myeloma and decreases myeloma bone lesions. Targeting Netrin-1 or its receptor Unc5b may be a novel therapeutic approach for multiple myeloma.”

The researchers around Aranzazu Mediero presented data on Netrin-1, which showed to influence inflammatory bone destruction and resorption. Netrin-1 might  be a target to treat rheumatoid arthritis as well as other diseases.

References:
Mediero A, Wilder T, Cronstein B. Netrin-1 and Its Receptor Unc5b Are Novel Targets for the Treatment of Inflammatory Arthritis [abstract]. Arthritis Rheumatol. 2015; 67 (suppl 10). http://acrabstracts.org/abstract/netrin-1-and-its-receptor-unc5b-are-novel-targets-for-the-treatment-of-inflammatory-arthritis/. Accessed December 11, 2015.
Mediero A, Ramkhelawon B, Perez-Aso M, Moore K, Cronstein B. Stimulation of the Adenosine A2A Receptor (A2AR) Regulates the Expression of Netrin-1 (Ntn1) and Its Receptors (Unc5b, DCC) and Inhibits Wear Particle-Induced Inflammatory Osteolysis in a Model of Joint Prosthesis Loosening [abstract]. Arthritis Rheumatol. 2015; 67 (suppl 10). http://acrabstracts.org/abstract/stimulation-of-the-adenosine-a2a-receptor-a2ar-regulates-the-expression-of-netrin-1-ntn1-and-its-receptors-unc5b-dcc-and-inhibits-wear-particle-induced-inflammatory-osteolysis-in-a-model-o/. Accessed December 11, 2015.
Mediero A, Wilder T, Cronstein B. Netrin-1 and Its Receptors Unc5b and DCC May be Useful Targets for Preventing Multiple Myeloma Bone Lesions [abstract]. Arthritis Rheumatol. 2015; 67 (suppl 10). http://acrabstracts.org/abstract/netrin-1-and-its-receptors-unc5b-and-dcc-may-be-useful-targets-for-preventing-multiple-myeloma-bone-lesions/. Accessed December 11, 2015.


.

Kaffeefahrt mit Postfach 150421 zur Hauptgewinn Feier


Ich bin wieder einmal als Hauptgewinner bestimmt worden, ohne dass ich an einem Gewinnspiel teilgenommen hätte.
Wer schreibt mich überhaupt an? Dort, wo normalerweise Adresse und Name der Gesellschaft stehen, findet sich „Rosarote Zeiten für Sie, ...“, auf der Antwortkarte steht: „An / Postfach 15 04 21 / 28094 Bremen“, im Text wird ein „Herr Osterloh von der Geschäftsleitung“ erwähnt und unterzeichnet hat „Maria Koopmann“.

Würden Sie sich etwa diesem dubiosen Unternehmen anvertrauen?
„Freuen Sie sich auf Ihren „Hauptgewinn“, Herr M. Kirsch!“ Noch nicht einmal den Namen bekommt das Programm für den Serienbrief richtig hin. Dann wird ein 1. Preis von 2000 € erwähnt. Glauben Sie etwa, das wäre der Hauptgewinn? Nein, das ist der 1. Preis und nicht der Hauptgewinn. Der Hauptgewinn wird irgendein billiger Tand sein. Dann wird eine Gewinnfeier mit einem Frühstück erwähnt: „mit allem Drum und Dran reserviert und für Sie und Ihre Begleitung bestellt!“ Tja, man hat es reserviert bzw. bestellt, aber der Gast bezahlt natürlich. Genauso geht es mit dem Mittagessen. „Zum Ausklang gibt es von uns noch Kaffee & Kuchen gratis.“

Die Fahrt für eine Gewinnübergabe geht morgens um 07:00 Uhr los und endet spätnachmittags. Sie geht zu einem unbekannten Ort. Und wahrscheinlich wird man den Ausweis einziehen, denn: „Für die Gewinnübergabe an Sie benötigen wir Ihren Ausweis“.
Was wird das also sein? Eine Verkaufsfahrt. Da werden wahrscheinlich Rentner übervorteilt.

Ich hoffe, dass dies beiträgt, Mitbürger von solch einer Fahrt abzuhalten. Aber ehrlich gesagt, so dumm kann doch niemand sein, oder aber die pure Gier nach dem Hauptgewinn schaltet den gesunden Menschenverstand aus. Der würde raten: einfach das Anschreiben wegwerfen.

Links zu ähnlichen Schwindelunternehmungen:

.


Wednesday, December 9, 2015

Carpe Diem No. 876 the journey continues: early summer rains; fleas and lice (a short episode)


Granddad’s garden hut
Still keeping off heavy rain
The fleas like it, too



Heavily soaked moss
Still some rain drops coming down
Crickets sing again