Friday, December 11, 2015

Kaffeefahrt mit Postfach 150421 zur Hauptgewinn Feier


Ich bin wieder einmal als Hauptgewinner bestimmt worden, ohne dass ich an einem Gewinnspiel teilgenommen hätte.
Wer schreibt mich überhaupt an? Dort, wo normalerweise Adresse und Name der Gesellschaft stehen, findet sich „Rosarote Zeiten für Sie, ...“, auf der Antwortkarte steht: „An / Postfach 15 04 21 / 28094 Bremen“, im Text wird ein „Herr Osterloh von der Geschäftsleitung“ erwähnt und unterzeichnet hat „Maria Koopmann“.

Würden Sie sich etwa diesem dubiosen Unternehmen anvertrauen?
„Freuen Sie sich auf Ihren „Hauptgewinn“, Herr M. Kirsch!“ Noch nicht einmal den Namen bekommt das Programm für den Serienbrief richtig hin. Dann wird ein 1. Preis von 2000 € erwähnt. Glauben Sie etwa, das wäre der Hauptgewinn? Nein, das ist der 1. Preis und nicht der Hauptgewinn. Der Hauptgewinn wird irgendein billiger Tand sein. Dann wird eine Gewinnfeier mit einem Frühstück erwähnt: „mit allem Drum und Dran reserviert und für Sie und Ihre Begleitung bestellt!“ Tja, man hat es reserviert bzw. bestellt, aber der Gast bezahlt natürlich. Genauso geht es mit dem Mittagessen. „Zum Ausklang gibt es von uns noch Kaffee & Kuchen gratis.“

Die Fahrt für eine Gewinnübergabe geht morgens um 07:00 Uhr los und endet spätnachmittags. Sie geht zu einem unbekannten Ort. Und wahrscheinlich wird man den Ausweis einziehen, denn: „Für die Gewinnübergabe an Sie benötigen wir Ihren Ausweis“.
Was wird das also sein? Eine Verkaufsfahrt. Da werden wahrscheinlich Rentner übervorteilt.

Ich hoffe, dass dies beiträgt, Mitbürger von solch einer Fahrt abzuhalten. Aber ehrlich gesagt, so dumm kann doch niemand sein, oder aber die pure Gier nach dem Hauptgewinn schaltet den gesunden Menschenverstand aus. Der würde raten: einfach das Anschreiben wegwerfen.

Links zu ähnlichen Schwindelunternehmungen:

.


No comments:

Post a Comment