Friday, October 24, 2014

FreitagsGedichte / #KurzLyrik 24.10.2014


Brunnen
    der Eimer
Fällt
Mit GeTöse
Auf des
Wasser
Im Brunnen
Da
    Schwimmt
Er nun

Kakerlaken
    wenn sich
Das Universum
VollEndet
In der Gestalt
Von
Schwarzen Löchern
Wird doch die
    Kakerlake
WeiterLeben

SandUhr
    manche
SandUhr
Läuft mit
GoldStaub
Anstatt
Sand
Aber
    Auch nicht
Langsamer

Geister
    mit den
Wolken
Ziehen auch die
Geister
Aus den
Häusern
    Die wir
BeWohnten

Gefängnis
    das Gefängnis
Des Lebens
Ist quadratisch
Und das
Geheimnis
Des Lebens
Besteht darin
Nur immer
    Im Kreis
Zu gehen

Zeit
    im Land
Ohne Zeit
Haben
Die Uhren
Keine Zeiger
Und die
ZiffernBlätter
    Tragen
Nur eine Zahl

HufGeklapper
    auf das
HufGeklapper
Vor dem
Haus
Horchen
Und
Nur ja nicht
    An Zebras
Denken

Wahrheit
    die Wahrheit
Ist in
Wahrheit
Nur
In Teilen
Wahr
Viel Schweigen
Nicht Ver-
Schweigen
    Das ist
Wahrheit

Flöte
    als Pan
Aus Schilf
Die Flöte
Schnitzte
Wußte er
Wohl
Über seine
    Bestimmung als
RattenFänger

ABC
    das ABC-
Haus
Ist der
Ort
An dem
Die Insassen
    Beharrlich
Das ABC
VerLernen

Leben
    das Leben
Ist ein Tag
Der sich
Ständig
WiederHolt
Der sich
    Ständig
WiederHolt

Ameisen
    über die
Wand
Laufen
Ameisen
Was suchen
Sie nur?
Da sind sie
Dann doch
    Wie die
Menschen

Krater
    ausGebrannte
Krater
Wie viel
Wasser
Wird es regnen
Müssen
Bis wieder
    Leben sich
In ihnen regt

Blind
    das Blinde
In uns
Spricht von
Schwarz
Weiß
Recht
UnRecht
    Von Farben
Zu recht

Nachts
    Nachts
Rollen die
Tapeten
Hoch
Wie Jalousien
Damit
    Die Wände
Atmen können

Weitere #KurzLyrik:

.


 

Thursday, October 23, 2014

Gur-e Amir in Samarkand




Gur-e Amir is the mausoleum of Tamerlane (Timur), who had conquered a vast empire, stretching from today’s Pakistan to Turkey/Armenia. He was the grandson of Ulugh Beg. In Samarkand you can visit the mausoleum, where he is buried. The mausoleum, in which he wanted to be buried, is in Shakhrsabz, however. He lived in the 14/15th century. In 1941 the crypt had been opened and the remains had been excavated and studied in Moscow, but had been returned later to the mausoleum.





A view in the evening



The mausoleum in broad daylight


Details of the dome






Animal Market around Issyk Kul


A couple of weeks ago I’ve written about Kashgar and also included two pictures of the live stock market there; link: http://rheumatologe.blogspot.de/2014/09/kashgar-xinjiang.html. In Kyrgyzstan I was able to venture into a small twown with an animal market at Issyk Kul (Yssykköl), a large lake at the Tian Shan (length 182 km, width 60 km).
The market is located at the old kolkhoz buildings.


 View across the market into the mountains






Also other goods were sold at the market




Car, donkey carts, horses - name it and it had been there


Sheeps and goats dominated



All kinds of ropes





Relax - the buyer for the cattle will show up, too





Wednesday, October 22, 2014

The Registan in Samarkand


The Registan ist he old center of Samarkand. Registan is Persian (ریگستان), which you can see as the word has a گ (g), which is a letter that had to be added to the Arabian alphabet. Registan mean sandy place, it’s like arena, which is sand in Spanish. Is was the central square, where proclamations of the king to his subjects were made, and were of course his subjects were executed.
The architecture, which form the place is enormous, is a highlight of Central Asia. Three medreses (Islamic schools) are placed around three sides of the square. My favorite is the Ulug Beg Medrese (build between 1417–1420) – maybe not only because of the architecture but also because of the famous astronomer. The other two medreses of the Registan are: the Tilya-Kori Medrese (built between 1646–1660) and the Sher-Dor Medrese (build between 1619–1636)


Overview of the Registan



Tilya-Kori Medrese 



Before reconstruction and renovation


Sher-dor Medrese



Enlargement of exterior





Exterior art



Inside the court of Tilya-Kori Medrese



Inside Ulug Beg Medrese


For more information start on Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Registan

Tuesday, October 21, 2014

Petroglyphs at Tamgaly


Tamgaly is in Kazakhstan, located about 120 km to the Northwest of Almaty. Tamgaly means "painted or marked place". The road to Tamgaly is narrow and in bad conditions, so it takes a while to get there. There are about 5000 petroglyphs to be seen, the oldest have been scratched into the rock during the bronze age. You can skip a few. But don’t skip the burial grounds. There are snakes hidden in the scarce vegetation. The site is a UNESCO world heritage; link: http://whc.unesco.org/en/list/1145. More information also on Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Tamgaly.


Landscape around Tamgaly



A map at the entrance - good to know some Russian




Warning of snakes



And here it is, the deadly poisonous snake - a viper ...



... and it moves!




Quite a lot of petroglyphs depict animals



He looks like a shaman to me



Maybe they just were merry and danced, maybe they already had too much of an intoxicating beverage


A big horse and a small man



Good to know that Tamgaly has a dog on watch












Ernährung bei Osteoporose


Osteoporose (Knochenschwund) ist weit verbreitet, besonders unter Frauen nach der Menopause und z.B. bei Rheumatikern, teilweise durch die entzündlich-rheumatische Erkrankung, teilweise durch die notwendige Therapie mit Kortison. Bereits ab dem 30. Lebensjahr beginnt die Knochenmasse physiologischerweise abzunehmen. Durch Bewegung, Ernährung und Medikamente lässt sich das Risiko mindern und die Osteoporose behandeln.


Vitamin D3
Vitamin D3 ist für die Aufnahme von Kalzium erforderlich. In der Nahrung ist nicht ausreichend vorhanden. Reich ist z.B. Hochseefisch, aber der ist auch reich an Eiweiß. Die Inuit haben bei traditioneller Ernährung die höchste Aufnahme an Kalzium und Vitamin D3, aber sie sind dann auch das Volk mit der höchsten Rate an Osteoporose (Eiweiß und Phosphate). In anderen Ländern ist die Milch mit Vitamin D3 angereichert; in den USA sind übrigens auch Soja- oder Hafermilch und andere milchartigen Getränke gesetzlich mit Vitamin D3 angereichert. Vitamin D3 wird in der Haut produziert, in Deutschland aber auch nur ausreichend im Sommerhalbjahr. Bei älteren Menschen und z.B. bei der dünneren Haut im Rahmen der Therapie mit Kortison wird weniger Vitamin D3 hergestellt. Unter Umständen muss also Vitamin D3 als Tablette zugeführt werden.

Kalzium (in der Fachsprache auch Calcium)
Kalzium findet sich in vielen Nahrungsmitteln, aber wichtig ist das Verhältnis zu Phosphat, da es den Knochen entkalkt. Ein hohes Verhältnis besteht z.B. bei Küchenkräutern, Löwenzahn, Grünkohl, Fenchel, Porree. Hartkäse ist besser als Weichkäse, wenn es ums Kalzium geht. Eine gute Kalziumquelle kann auch Mineralwasser sein. Dann müssen Sie aber auf das Etikett nach dem Kalziumgehalt schauen; es sollte schon über 500 mg/l enthalten. Link: http://www.endokrinologie-im-zentrum.de/kalziumgehalt.php Darüber hinaus gibt es aber noch mehr Mineralwässer mit hohem Kalziumgehalt! 1000 mg Kalzium sollten Sie als Erwachsener schon täglich aufnehmen.

Phosphat
Phosphat in der Nahrung ist notwendig, aber zu viel führt zu Verlust von Kalzium. Fleisch- und Wurstwaren sowie Schmelzkäse sind reich an Phosphaten, aber auch Limonaden, z.B. Colagetränke, werden mit Orthophosphorsäure versetzt, und sind deshalb schlecht für den Kalziumhaushalt. Auf phosphatreiche Lebensmittel sollte man verzichten.

Eiweiß
Tierisches Eiweiß fördert den Knochenabbau, da Kalzium zum Abpuffern der Säure benötigt wird und dann mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden wird. Pflanzliches Eiweiß macht dies in geringerem Umfang. Soja, Kichererbsen, Linsen oder Leinsamen enthalten zudem Phytoöstrogene, die einen Schutz vor Osteoporose bieten.

Oxalsäure
Manche Lebensmittel sind reich an Oxalsäure und die bindet Kalzium, das dann über den Stuhl ausgeschieden und nicht ausgenommen wird. Sauerklee, Rhabarber, Spinat, Mangold und Kakao sind reich an Oxalsäure.

Phytinsäure
Phytinsäure kommt in sonst gesunden Lebensmitteln vor, nämlich Vollkorn und Hülsenfrüchten. Ob sich dahinter ein Nachteil verbirgt wird heftig diskutiert. Im Sauerteigbrot ist der Phytingehalt übrigens durch das lange Einwirken von Enzymen vor dem Backen deutlich reduziert.

Kochsalz
Kochsalz (Natriumchlorid) führt über eine vermehrte Urinproduktion auch zu Kalziumverlust. Da durch zu viel Kochsalz auch andere Krankheiten verschlechtert oder ausgelöst werden, kann ein Verzicht auf zu viel Kochsalz sinnvoll sein.

Genussmittel
Verschiedene Genussmittel wirken sich ebenfalls negativ auf die Kalziumbilanz aus, d.h. es geht Kalzium verloren. Alkohol und Kaffe fördern die Kalziumausscheidung. Und Nikotin führt durch Verengung von Gefäßen zu einer schlechteren Versorgung des Knochens mit Kalzium.



Für Ernährung gilt aber, sie soll ohne Zwang gestaltet werden und insbesondere soll es auch schmecken. Trotzdem kann man die Ernährung zugleich wohlschmeckend und gesund gestalten, so dass man auch einen Beitrag zu Verhinderung von Osteoporose leisten kann.

Cotton Picking and other Labour


Cotton picking has a long history in Uzbekistan. Cotton has been grown in Uzbekistan for about 2000 years. In Soviet times land has been made arable with irrigating Amu Darya and Syr Darya, which later caused the catastrophe of the diminishing Aral Sea with the subsequent pollution and salination of the sea. Forced child labour has been a problem; look at the article of the Guardian: http://www.theguardian.com/business/2012/dec/15/cotton-child-labour-uzbekistan-fashion. Maybe adult forced labour is still a problem, but it’s hard to tell, any driver stopping at cotton fields, where people pick cotton, will loose his licence. And therefore all you can see is people picking cotton out of the moving car or bus.



Cotton blossom


A cotton field without pickers could be watched from out of the bus


And that's as near as you get, the bus is going at 60 km/h


In Samarkand the Registan was prepared for a conference on tourism. I don’t think that the women cleaning the huge place were doing this as volunteers. But that’s how it is in totalitarian countries.



While some perform menial tasks, others pursue loftier endeavours




I think the pictures tell quite a lot about the form of government and the position of women in the current society.