Friday, September 19, 2014

FreitagsGedichte / #KurzLyrik 19.09.2014


Abenteuer
    eine FahrKarte
Kaufen
Mit dem
Ziel
Fernes UnGewiß
Aber sie
Muß auch
    GeLocht
Werden

Haut & Haar
    und vergiß
Nicht Haut & Haar
Wieder
AnZuZiehen
Bevor
    Du das Haus
VerLäßt

FlickTeppich
    über der Heide
Ein FlickTeppich
Aus Blau
Und Weiß
    So weit
Im Norden

Nebel
    der verRückTe
Nebel
Tanzt
Durch die Alleen
Bevor
    Die Sonne
Ihn frißt

Brechen
    man bricht
Das Schweigen
Man erBricht
Sich
Man bricht aus
Man bricht
Die Freundschaft
Dann ist
    Nichts mehr
Zu brechen

Schmetterling
    die Schmetter-
Linge
Haben die
Farben
EinGetauscht
Nun flattern sie
UmHer
    Mit ihren
AktenTaschen

VerWesung
    nirgendWo
Steht geSchrieben
Der Körper
Würde
Schöner
In der VerWesung
Aber viel-
Leicht sieht
    Der Wurm
Es anders

Sand
    heißer Sand
Rinnt
Durch das
UhrGlas
Zählt es auch
Wenn ein
SandKorn
    Vom Haufen
HinUnter rutscht?

Rahmen
    wenn es
Aus dem
Rahmen fällt
Wollen wir es
Erst recht
Fotografieren
    Und ein-
Rahmen

Hafen
    die Schiffe
Sind einGefahren
In den sicheren
Hafen
Aber den
Sturm
    Stört das
Wenig

Nacht
    wenn der
Tag die Nacht
Kitzelt
Und sie
AufSchreckt
Lachend
Das Bett
    VerLäßt und
Schwindet

SeenPlatte
    an den
Ufern der
SeenPlatte
Restaurationen
Mit SchlachtPlatte
Und einem
    AufStoßen der
SeelenPlatte

Schweigsam
    so schweigsam
Kann die
Nacht
Nicht sein
Dass sie
Nicht
In Farben
    Singen
Könnte

Regen
    der Regen
Verändert die
Sicht
Blicke
Zu Boden
Aber der Busch
    Glänzt
Sauber

Lachen
    das glocken-
Helle Lachen
Manchmal
Hört
Man es
Erst wieder
Wenn man
    Genau hin-
Hört

Nebel
    Nebel
Stapft un-
Wirsch durch
StoppelFelder
Die Nacht
Schaut ihm zu
    Beim
Stolpern

Dunkelheit
   zurück-
Gelassen hat
Der Mond
Die Nacht
In ihrer
Dunkelheit
Damit sie
    Das Fürchten
Lernt

Alltag
    das RäderWerk
Des Alltags
Hält nur
ManchMal an
Dann aber
Musst du
Sofort ab-
Steigen


Weitere #KurzLyrik:



.

Wednesday, September 17, 2014

More Tilus

Tilus is a new form of micropoetry.

After sunshine some rain
Now summer
Weeps

Some mysteries revealed, some
Nature will
Keep

It isn’t autumn yet, but
Women wear
Coats

Leaves haven’t fallen, yet
Streeets look like
Fall

Brown rimmed leaves, yellow grass
Eager for
Rain

Kelvin S.M created tilus. He explains it in this way: "The form is divided into two parts: the first part is composed of two lines following a 6-3 syllable count; the second part, a one-syllable word to close and/or complete the subject layered in the first part."

http://rheumatologe.blogspot.de/2014/05/tilus-new-form-of-micropoetry.html

.

Friday, September 12, 2014

FreitagsGedichte / #KurzLyrik 12.09.2014

 

Vishnu
    da fragte
Vishnu
Die Sele
Wie viele
Leben
Willst du noch
    Als Wurm
verGeuden?

Vom Berg
    die MondStrahlen
Fielen
Vom Berg
HerAb
Um auf
    Dem See
Zu Tanzen

Flinte
    die Flinte
Mit dem
Leicht verBogenen
Lauf
Sie heben sie
    Trotzdem
Weiter auf

WetterHahn
    der Wind
VerAbschiedet
Sich
Vom WetterHahn
Wir schauen
    Nur dann und wann
Ob er noch
    Da ist

Mann
    da lief
Dieser Mann
Mit dem leeren
Gesicht
Und hält
Sich fest
    An einer
Zigarette

Sommer
    nicht
Ganz so
Warm
Mehr
Und schon
Denkt man
    An die
WinterReifen

SternenStaub
    wir waren
SternenStaub
Aber der
    Ist längst
VerWeht

Bitternis
    über die
Depression
HinAus
SehnSüchte
Am Rollator
    Bitternis
Bleibt

Götter
    sie hackten
Ihren Göttern
Hände, Füße
Und Köpfe
Ab
Danach
    Beteten sie
Um Hilfe

Warten
    auf den
Kellner
Warten
Denn Warten
Steigert
    Die Er-
Wartung

Spiegel
    meist nicht
ZerSchlagen
Die Spiegel
Wenn der
Tod
GeKommen war
Du musst aber
    Den Spiegel
VerHängen

Blut
    er redet
Mit dem
Blut
Das
Aus ihm
Fließt
Ich verstehe
    Seine Sprache
Nicht

Schritte
    wie viele
Schritte
Will diese
Leiche
    Noch weiter-
Gehen

Schlaff
    der Himmel
Hängt schlaff
Doch die
Tropfen
Des Regens
    Sind
WohlGeformt

Nelken
    die weißen
Nelken
Ahnen nicht
Was es heißt
    Eine rote Nelke
Zu sein

Thursday, September 11, 2014

Carpe Diem Haiku Little Creatures

 

I’ve been writing haiku on crickets already for a while and selected a few of the newer ones.

Fresh morning 
Trees hide in the fog 
Crickets start working

Two cicadas 
On a long walkabout 
Sun climbing up




Heavy drums sounding 
From a village behind pines 
The crickets join in

So bright this morning 
Cicadas won’t sleep no more 
Tea rejoices, too

Gentle breeze, still warm 
Withering banana plant 
Cicada’s clear song

An airplane 
Flying low, roaring 
Cricket chirps louder

Kitchen fire 
Taking the pinch out of the cold 
Cricket’s summer song

Rain after midday 
Summer drifting away with clouds 
Cricket’s autumn song



Wind has made its pledge 
To outrun thunder and rain 
Giggling cicadas

Leaves are turning red 
Wild geese getting ready to leave 
But crickets still sing

Autumn colours 
Night refrains from falling 
Until the cricket stops

Why should it rain 
With multicoloured leaves 
Cricket keeps asking


Leaves changing colours
Mushrooms drying on wooden bench 
Say goodbye cricket 

Must sleep now 
With brown leaves as cover 
The cricket thinks

The leaves are rattling 
But the pine trees rest silently 
Cricket’s last song



Monday, September 8, 2014

Autumn approaching



Night falls early now 
Lampions still hanging and 
Bats hunt anyway 



Cool night 
Foliage turns red 
But the geese still stay 

Leaves are turning red 
Wild geese getting ready to leave 
But crickets still sing 



Simmering water 
The rice is nearly ready 
But the cranes will leave



Rain after midday 
Summer is leaving with clouds 
Cricket’s autumn song

Scarecrows in moonlight 
Watching the wind on the rice 
Dancing a tango 

Happiness and sadness 
In this late summer wine 
Birds migrating

.



Friday, September 5, 2014

FreitagsGedichte / #KurzLyrik 05.09.2014

 

Seele
    vielleicht
Bleibt die Seele
Doch
Beim Körper
Weil sie sich
    So an ihn
Gewöhnt hat

UnGlücklich
    unGlücklich
Sind die
Unter uns
Die den Aus-
Schalter
Für das
    Denken
Nicht finden

Groschen
    der Groschen
Ist gefallen
Endlich

Es gibt
Keine
    Groschen
Mehr

KohlePapier
    was wären
Die NSA
Die CIA
Der BND
Wenn es
    Kein
KohlePapier gäbe
KohlePapier gäbe

Mauer
    Stein auf Stein
Wir setzen
Stein auf Stein
Wenn die
Mauer steht
Warten wir
    Um sie dann
EinZuReißen

Schweigen
    dem Schweigen
Lauschen
Den Weiden
Den Wolken
Dem Wind
Um dann
In die Schwärze
    Der Nacht
Zu schauen

LotosBlatt
    das Lotos-
Blatt
Wird niemals
Nass
Auch nicht
    Von Tränen
Läßt es
Sich rühren

Blau
    am blauen
Gestade
Unter blauem
Himmel
Da lagst du
Eine Spange
    Hielt den
Blauen Stoff

EinGeFroren
    ihre Blicke
Sind ein-
GeFroren
Und doch
Bewegen
Sie sich
    Essen, Trinken
Kopulieren

BleiStift
    der BeliStift
Wurde nur
ErFunden
Damit
Auch Papier
    Palimpsest
Sein kann

Name
    schau
Dein Name
Steht
Auf den
Fels
GeSchrieben
    Nein
Auf der anderen
Seite

Kirche
    Niemand
Betrat mehr
Die Kirche
Nur Gras
Moos
Und der
    NussBaum
Blieben zum Gebet