Friday, January 18, 2019

FreitagsGedichte / Kurze Gedichte 18.01.2019





Die Engel
    die Engel
Können
Das
    Bird Cage
Challenge
Mit
VerBundenen
Augen
Fliegen
Denn
Sie
Benötigen
    Keine
Augen


Düsseldorf-
Münchener
Dialog
        so wie einer der Düsseldorfer FettKlumpen auf etwas passen muss, also auch der feine Schnee in München auf die Dächer der Häuser und dann die Konturen der Autos verStreicht, der Büsche und Bäume, dann auch den MüllContainern eine Form gibt, oder vielleicht den abGestellten Fahr-Rädern, und den BürgerSteigen, so wie den BeGrenz-ungen und dem Toi Toi Häuschen für die ausBleibenden BauLeute sowie den offenen Carports und den Garagen ...



VerLust
    der Regen
BeGinnt
Seine
BosHafte
Rede
Denn
Der
Koch
Hat
Seine
Sterne
Verloren
Und
Der PlayBoy
    Seine
Sternchen


Mühlen des Todes
Für Paul Celan
    in den
Mühlen des Todes
Ist
Das Mehl
Längst
Rot
Und
Grau
DunkelGrau
    Wie
Asche


Steine
    da sind
Die
Steine
GeRollt
Haben
Keine Moos
AnGeSetzt
Aber
Sie knospen
Nicht
Sie reden
Nicht
BisWeilen
    Aber
Singen sie


Die Esche
    der ge-
Häckselte
Baum
Eine
Esche
Jetzt
verSucht
Er in
Düften
Zu
Reden
Aber
Es giebt
Nichts
    Mehr
Zu reden


SternenLicht
    zwischen
Den
Tannen
VerLiert
Sich
Das SternenLicht
Nur
ManchMal
Im
Winde
Tropft
Ein
Wenig
    Nieder
Auf's Moos


BahnHöfe
    in den
BahnHöfen
Halten
Schon
Lange
Keine
Züge
Mehr
Die
FahrGäste
Kommen
Nur
Noch
Für
Die
    Exakte
Zeit




.


Thursday, January 17, 2019

Überdosierung Folsäure


Überdosierung Folsäure? Das Vitamin ist eher dafür bekannt, dass ein Defizit besteht. In der Rheumatologie hat es eine besondere Bedeutung, da wir es bei der Therapie mit Methotrexat (MTX) substituieren, damit es erst gar nicht zu Nebenwirkungen kommt. Während der durchschnittliche Erwachsene 300-400 µg täglich zu sich nehmen sollte, werden beim Rheumapatienten 5-10 mg einmal wöchentlich gegeben. Deshalb ist die Frage nach einer Überdosierung gerechtfertigt.

Folsäure gehört zu den Vitaminen aus der Gruppe der B-Vitamine und wird manchmal auch als Vitamin B9 bezeichnet (historisch, heute sollte man bei Folsäure bleiben). Folsäure ist z.B. in Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Weizenkeimen, Bohnen, Kichererbsen, Soja, Hefe, Vollkornbrot, Eigelb und weiteren enthalten. Manches Salz ist mit Folsäure, Fluorid und Jod angereichert. Aber zu viel kann auch schaden. Ein Folsäureüberschuss kann einen Vitamin-B12-Mangel verdecken; Schäden an den Nervenscheiden können u.U. schon irreversibel sein.

Eine Überdosierung von Folsäure kann das Herzinfarktrisiko erhöhen. Die Einnahme von hohen Dosen an Folsäure wurde mit Lungen- oder Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

Mögliche Symptome einer Überdosierung können sein: nervöse Zustände, Depression, Hautrötung, Hautausschläge, Magen-Darm-Problem.

Eine Überdosierung an Folsäure ist möglich – kommt allerdings nur selten vor. Sie sollten ggf. Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt nehmen und nicht die Therapie ohne diesen Rat verändern.


Links:


.



Mavrilimumab discontinued



Adisinsight updated its information on Mavrilimumab on Dec. 12th 2018. I’ve just checked this source as I wanted to know more about the fate of Mavrilimumab after having listened to a talk by Prof. G.R. Burmester, one of the chief investigators on Mavrilimumab, last weekend.

Mavrilimumab is a human MAB for the treatment of rheumatoid arthritis. It targets the GMCSF [Granulocyte macrophage colony stimulating factor] receptor and alpha-chain. I’ve written about Mavrilimumab for the first time after the 2012 EULAR Meeting in Berlin.
I already harbored concerns about the drug: “Mavrilimumab did better than placebo, but the effect didn't last as long as the follow-up period after stopping the drug. The most common adverse events had been a decrease in CO diffusing capacity. Did any reader, who worked on studies, ever have to monitor CO diffusing capacity? As I haven't, this point leaves me a little bit uneasy.” Or: “My opinion: this doesn't seem to be the start of a success story. But still, as we need new drugs: All the best, Mavrilimumab!”

In January 2018 ME Weinblatt and colleagues published study details on: “A Randomized Phase IIb Study of Mavrilimumab and Golimumab in Rheumatoid Arthritis.” The authors concluded: “The findings of this study demonstrate the clinical efficacy of both treatments, mavrilimumab at a dosage of 100 mg every other week and golimumab at a dosage of 50 mg every 4 weeks, in patients with RA. Both regimens were well-tolerated in patients who had shown an inadequate response to DMARDs and/or other anti-TNF agents.”

In June 2017 GR Burmester and colleagues published study details on: “A randomised phase IIb study of mavrilimumab, a novel GM-CSF receptor alpha monoclonal antibody, in the treatment of rheumatoid arthritis.” The authors concluded: “Mavrilimumab significantly decreased RA disease activity, with clinically meaningful responses observed 1 week after treatment initiation, representing a novel mechanism of action with persuasive therapeutic potential.” Oh, with persuasive therapeutic potential! We’ll look into the persuasion quickly!

What is the news on this persuasive therapeutic potential? What does Adis Insight tell us? The indication of rheumatoid arthritis is discontinued. Adis Insight: “The US FDA places a clinical hold on a submitted IND application for a phase II trial in Giant cell arteritis, as additional information has been requested regarding the delivery device to be used in the trial”.

I’m still not convinced that Mavrilimumab could be a drug to treat inflammatory rheumatic diseases, though I am in favor for new ways of action as we already have enough TNF-alpha-inhibitors or IL-6-inhibitors. Maybe GMCSF [Granulocyte macrophage colony stimulating factor] simply isn’t a good target. Let’s hope that other targets work better.


Links:

.