Friday, September 22, 2017

Friday Poems / ShortPoems 22.09.2017 / 10.03.2017



Wasp’s Flight
    There may be
Someone
Who
Cannot
Describe
The
Wasp’s flight
He
Should
Ask
The bees
To
    Explain
The flight

Stigmata
    And then
Carries
Stigmata
As
One
Stigmatized
Just
Because he
Pressed
The
Roses
    Too
Strongly

Doves
    The doves
Fly
In
Circles
In a
Swarm
Just
Rarely
One
On the ground
Dead
In the swarm
    The doves
Are immortal

Mars
    Man
Will
Settle on
Mars
In
200 years
Will
Have to
Because
We are
Too stupid
    To preserve
This earth

Sand
    Not for long
You
Can
Lie
In summer-
Sand
Look
Fall
Has gone
And icy
    Winter
Is pelting

Doesn’t Work
    You can
Hold
Notes
In front of
Goldfish
But
They
Won’t sing
So
You can
Also
Show
Data
To politicians
But
    They won’t
Care

The word
    But
The word
Doesn’t
Decay
To dust
Forever
What it is
    Forever
It stays
„zerfallen die Worte dahinter zu Staub“
Stellmuth Opitz: Berührung & Zerfall
“The words behind turn to dust”
Stellmuth Opitz: Touch & Decay

Ripples
    Always
Onwards
Looking
Into
The
Ripples
Of
The
Creek
As
Into
    A children’s
Kaleidoscope

Leylines
    Yes
On
Apples
Or
Potatoes
You
Can
Certainly
Continue
To
Search
    For
Leylines
Äpfel – apples
Erdäpfel – potatoes (Austrian German)

Gull
    There
The gull
Was standing
So
Undisturbed
In
The blue
Of
Heaven
    Crazy
As if
The
Universe
Would
    Revolve
Around it
UnVerrückt – undisturbed
Verrückt – crazy

Ax
    He had
Dipped
His
Ax
In chlorine bleach
Then
Rinsed it
Cleaned it
Abraded it
With
Pine bark
    Shortly after
The murder

New Noon
    Also
At
New moon
Rivulet
Pebbles
Have
Themselves
Tickled
By
The
    Soft
Water


Link to original German version:  

.



Der Funktionsfragebogen HAQ-DI und das Auto


Mit dem HAQ-DI (Health assessment Questionnaire - Disability Index) wird auf der Ebene eines Fragebogens Behinderung bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen erfasst. Der Patient füllt diesen validierten Fragebogen aus, wobei die körperliche Funktionsfähigkeit über 20 Fragen zu 8 Bereichen des alltäglichen Lebens bewertet werden. Die einzelnen Bereiche sind: Anziehen, Aufstehen, Essen, Gehen, Körperpflege, Gegenstände reichen, Greifen, weitere Tätigkeiten. Der Funktionsfragebogen Hannover (FFbH) korreliert gut mit dem HAQ-DI.

Eine der Fragen lautet: „Konnten Sie in ein Auto ein- und aussteigen?“ Hier nun ergab sich heute in meiner Sprechstunde eine Diskussion, denn der Patient fragte: „Was für ein Auto?“ Und da hat er nicht Unrecht, denn der HAQ wurde in den 70iger Jahren entwickelt. In der Zwischenzeit haben sich auch die Autos entwickelt. Ist ein höher liegender SUV mit einem VW Jetta oder einem Opel Kadett zu vergleichen? Müsste der Fragebogen nicht angepasst werden? Und das gilt dann nicht nur für diese Frage, sondern müsste für alle ähnlichen Fragebögen gelten. In FFbH wird z.B. die Frage gestellt: „ Können Sie sich einen Wintermantel an- und ausziehen?“ Dann ergibt sich aber die Frage: Sind Wintermäntel der 70iger oder 80iger Jahre nicht schwerer gewesen als die heute gebräuchliche Winterbekleidung?

Ich werde mich weiter für den Einsatz von Funktionsfragebögen einsetzen, aber rege auch an, dass diese regelmäßig überarbeitet werden.

.