Sunday, June 29, 2014

CollaSan Kapseln


Einer unserer Patienten brachte uns einen Zeitungsausschnitt zu CollaSan mit. „Wie Sie mit natürlichen Vitalstoffen Rheuma, Arthrose, Gelenkverschleiß in nur 7 Wochen stoppen“. Da hatte ich schon einen Koller!
Wieso sieben Wochen? Wieso nicht 6, 12 oder 24 Wochen?
Wieso sollte man ganz unterschiedliche Erkrankungen völlig identisch behandeln können?
Wieso werden Kupfer, Mangan und Vitamin C als „Extrakte von Mutter Natur“ genannt?
Kupfermangel ist eine sehr seltene Erkrankung. Kupferüberschuss hingegen kann durch die Einnahme von Kupfertabletten entstehen und zur Kupfervergiftung führen.
Die durchschnittliche Manganversorgung der Bevölkerung ist deutlich besser als der Bedarf. Der Bedarf wird mit 1 mg Mangan täglich angegeben, die Versorgung beträgt aber 2,5 mg.
Das Erfolg-Geheimnis, das im Werbetext auf die vier Wirkstoffe zurückgeführt wird, führe ich auf die Gutgläubigkeit der Käufer zurück.
Studien zu CollaSan habe ich nicht gefunden. Eine Studie zu Urtica doica an Mäusen kam zu dem Ergebnis: „ ... but the herbal treatment had no such effect on the histopathological lesion development and even led to slightly more severe lesions.” [aber die pflanzlichen Wirkstoffe hatte keine Wirkung auf die Ausbildung histopathologischer Läsionen und führten sogar zu etwas schweren Läsionen.] (Link siehe unten)
60 Kapseln kosten etwa 50 Euro. Da rate ich wieder einmal: passen Sie auf Ihren Geldbeutel auf!

Link:
Clinical and histopathological evaluation of MDP/collagen induced arthritis rat model (MCIA) after treatment withUrtica dioica, plantago major and Hypericum perforatum L herbal mixture.



No comments:

Post a Comment