Saturday, August 4, 2012

Antarktis-Krill-Komplex und Arthrose



In einer Anzeige zu Antarktis-Krill-Komplex fand ich die übliche Vermengung von Arthrose, Arthritis und Rückenbeschwerden, die mit diesem Mittel zu behandeln wäre. Es handelt sich um ein Präparat, das dem Körper Omega-3-Fettsäuren zuführt. „Der Mangel an Omega-3-Fettsäuren ist das Ernährungsproblem Nr.1 ...“ heißt es da. Auch ich sehe in einer ungenügenden Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren ein Ernährungsproblem, aber es nicht das wichtigste! Das Präparat wird mit einer höheren entzündungshemmenden Wirkung beworben, aber es wird nicht beschrieben, wogegen es getestet wurde, vielleicht gegen Altfett aus einer Fast-Food-Fritteuse?

„Krillöl ist viel angenehmer einzunehmen als Fischöle, da es kein Aufstossen verursacht.“ Gleiche Menge Öl bedeutet gleicher Effekt, alles andere ist Wunschdenken. „Das Omega-3 in Krillöl wird vom Körper ausserdem besser aufgenommen als bei Fischöl!“ Das wäre erst noch nachzuweisen. Denn ob die Omega-3-Fettsäuren aus Krill oder aus Fisch gewonnnen werden, ist für die Aufnahme durch den Körper nicht erheblich.

„Krill steht ganz am Anfang der Nahrungskette und ist daher unbelastet durch Schwermetalle oder andere Schadstoffe.“ Wenn man sich die Test-Ergebnisse von Fischöl-Kapseln anschaut, dann sind fast alle unbelastet, sie: http://www.test.de/Fischoelkapseln-Meer-Schutz-fuers-Herz-1276864-1277493/. Also Werbung mit Schadstofffreiheit sollte nicht ausschlaggebend sein.

Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren sowie DHA und EPA kann es auch nicht sein. Eine Kapsel Antarktis-Krill-Komplex enthält 150 mg Omega-3-Fettsäuren, wovon 120 mg auf DHA und EPA entfallen. Die ALDI (Süd) Lachsölkapsel enthält 191 mg Omega-3-Fettsäuren, wovon 148 mg auf DHA und EPA entfallen.

Kosten? Fragen Sie nach Kosten? Das ist eine gute Frage, denn bei ALDI bezahlen Sie pro Gramm Fischöl ca. 5 ct (ca. 3,00 € für 120 Kps.) und bei Antarktis-Krill-Komplex ist es leider etwas teurer, da bezahlen Sie 1,31 € pro Gramm Krillöl (59,00 € für 90 Kps.).

K.R. Baker und Kollegen haben in einer Studie belegt, dass es Zusammenhänge zwischen der Fettzusammensetzung und Arthrose gibt; hier untersucht für die Kniegelenksarthrose; Association of plasma n-6 and n-3 polyunsaturated fatty acids with synovitis in the knee: the MOST study. Sie fanden heraus, dass die im Plasma (Blut) nachweisbare Höhen von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sich in verschiedenen Kniegelenksbefunden widerspiegeln, also unter Umständen ein Risiko für die Entwicklung einer Kniegelenksarthrose beschreiben. „In conclusion, systemic levels of n-3 and n-6 PUFAs which are influenced by diet, may be related to selected structural findings in knees with or at risk of OA.” Link: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22353693. Ich darf anmerken, dass D.T. Felson, ein in Rheumatologenkreisen sehr bekannter Wissenschaftler zum Thema Arthrose an der Studie beteiligt war. Viel mehr verwertbare Studien bringt die Abfrage bei PubMed nicht: ("Fatty Acids, Omega-3"[Mesh]) AND "Osteoarthritis"[Mesh]. Das ist auch nicht verwunderlich. Eine Therapie mit Omega-3-Fettsäuren hat keine sofortigen Effekte auf Schmerz oder Entzündung, da der Körper erst langsam die Arachidonsäure (eine Omega-6-Fettsäure, die Ausgangsstoff für entzündungs- und schmerzerzeugende Prostaglandine ist) durch die Eicosapenensäure (eine Omega-3-Fettsäure, die Ausgangsstoff für entzündungs- und schmerzhemmende Prostaglandine ist) austauscht. Zu diesem Thema finden Sie mehr unter: http://rheumatologe.blogspot.de/2012/06/rheuma-und-ernahrung.html  

Was folgt nun daraus? Sie können gegen Arthrose und auch wegen anderer gesundheitlicher Vorteile für eine ausreichende Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren sorgen. Wenn Sie nicht Vegetarier sind, dann reichen Kaltwasserfisch wie Makrele, Hering, Lachs zusammen mit der regelmäßigen Zufuhr von Leinöl, das reich ist an Alpha-Linolensäure (einer Omega-3-Fettsäure). Problematisch wird es, wenn Sie sich rein pflanzlich ernähren, denn DHA und EPA Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure) werden nur unzureichend aus der Alpha-Linolensäure umgesetzt. Aber bei Vegetariern und Veganern muss eine andere Lösung gefunden werden, denn Fischölkapsel oder auch Krillölkapseln sind weder vegetarisch noch vegan!

Und wenn es doch einen Grund für die Nahrungsergänzung gibt, dann haben Sie eine Kostenersparnis von 96%, wenn Sie sich über den Lebensmittelhandel mit Omega-3-Kapseln anstatt mit Antarktis-Krill-Komplex versorgen.

PS. Mehr zu Omega-3-Fettsäuren bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Omega-3-Fetts%C3%A4uren


Ergänzung vom 11.08.2012:

Unter Zentrum der Gesundheit (Link: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/krilloel-ia.html) werden ebenso einige unhaltbare Dinge vertreten. „Eine Testreihe zeigte jedoch sogar, dass Gelenkschmerzen – auch ohne weitere Maßnahmen – nach nur 7 Tagen Krill-Öl-Einnahme weniger wurden, und zwar (nach Einschätzung der Patienten) um bis zu 24 Prozent“, wobei dieser Text aus einer Studie stammen soll, die nicht überrpüfbar ist: „Sampalis T. Evaluation of the Effect of NKO on Biomarkers of Chronic Inflammation in vivo. JSS medical research, June 9, 2004, unpublished.“ Wir können uns jetzt zusammentun und Studien ersinnen oder auch durchführen, für die Wissenschaft ist nur das vorhanden, was auch publiziert wurde. „Das Krill-Öl kann im Rahmen einer ganzheitlichen Arthrose- bzw. Arthritis-Therapie ein wunderbarer Bestandteil sein, ...“ Was ist ein „wunderbarer“ Bestandteil, zunächst einmal ein nicht näher definierter Begriff und dann auch noch eines der Wörter, die bei mir Skepsis erwecken, bei denen ich alarmiert werde: hier soll geschummelt werden. Es sind dies Wertungen wie: verblüffend, erstaunlich, wunderbar. Und natürlich werden auch hier entzündlich-rheumatische und degenerative Erkrankung in einen Topf geworfen.

Anstatt auf mögliche Nebenwirkungen hinzuweisen, weist man unter Nebenwirkungen auf weitere mögliche Vorzüge hin. Hier z.B. sind einige Nebenwirkungen benannt: http://www.omega-3-fettsaeuren.net/welche-nebenwirkungen-omega-3-fettsaeuren.html. Es wären auch Wechselwirkungen denkbar, z.B. bei Blut verdünnenden Medikamenten (wie z.B. ASS oder Marcumar), denn Fisch- oder Krillöl vermindert die Fähigkeit der Blutplättchen, sich aneinanderzuheften.


Ergänzung 09.10.2012
Weiteres zu Nahrungsergänzungsmitteln und Arthrose unter:
http://rheumatologe.blogspot.de/2012/10/nahrungserganzungsmittel-bei-arthrose.html 


Ergänzung 22.12.2012
Auf Web MD gibt es weitere Informationen zu Krillöl. Ungenügende Evidenz besteht für die Behandlung oder Prophylaxe durch Krillöl für:
• erhöhtes Cholesterin
• prämenstruelles Syndrom (PMS)

• Bluthochdruck
• Schlaganfall
• Krebserkrankungen

• Depression
• weitere mehr
Hier ist der Link zu der englischsprachige Seite: http://www.webmd.com/vitamins-supplements/ingredientmono-1172-KRILL%20OIL.aspx?activeIngredientId=1172&activeIngredientName=KRILL%20OIL

Interessant wird auch die Umsetzung der neuen Gesetze in der EU, wobei gesundheitsfördernde Wirkungen mit denen geworben wird, auch belegt werden müssen.

Nachtrag vom 14.02.2013

Ich lese gerade noch einmal die Folge 247 von "Sicherer Verordnen" im Rheinischen Ärzteblatt. In einer Metaanalyse wurde der Nutzen von Fischöl Kapseln gegenüber Placebo in Bezug auf kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt, Sterblichkeit, Schlaganfall und weitere überprüft. Es konnte kein Nutzen der Kapseln nachgewiesen werden. Ein Nutzen bei kardiovaskulären Ereignissen ist aber eher wahrscheinlich als bei Arthrose. Und selbst da konnte man ihn nicht nachweisen! Quelle, wie vom Rheinischen Ärzteblatt zitiert: JAMA 2012; 308 (10): 1024-33: Evidence updates http://plus.mcmaster.ca/EvidenceUpdates

Nachtrag am 28.02.2013
Ich bin einmal der Frage nachgegangen, wieso eigentlich aus Krillöl gewonnen wird. Die Frage ist einfach zu beantworten. Das Öl mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren gewinnt man als Abfallprodukt bei der Herstellung von Krillmehl, das als proteinreiches Futter in der konventionellen Agrarwirtschaft benutzt wird. Das Öl muss entfernt werden, da sonst das Mehl zu schnell ranzig werden würde. Krillöl ist also ein Abfallprodukt der Gewinnung von Krillpulver für die Tiermast.
Bei Alibaba ("Global trade starts here") kann man Angebote einsehen: http://german.alibaba.com/trade/search?SearchText=krillmehl&selectedTab=product&_csrf_token_=waflcbk9gyba. Sie müssen das Mehl schon tonnenweise bestellen! Ein Angebot steht heute bei ca. 427 Euro pro Tonne. Gemessen daran müßte das Krillöl spottbillig sein - ist es aber nicht.

Nachtrag am 22.04.2013
Gerade finde ich ein weiteres Präparat, das beworben wird: Krill Omega Red Oil, mehr dazu hier:

67 comments:

  1. Sehr geehrter Herr Kirsch!

    Bin durch Zufall (googeln) auf Ihren Blog gekommen. Mein Mann leidet an Morbus Bechterew. Habe in einer Fernsehzeitschrift von Antarktis-Krill-Komplex gelesen. Als das "Wundermittel" schlechthin, wurde es angepriesen. Ich recherchiere immer, bevor ich mich, pro oder contra, für etwas entscheide. In diesem Fall hat mir Ihre "Klarstellung" gut geholfen. Wichtig fand ich den Tipp mit dem Leinöl. Selbst ich nehme es schon seit langer zeit. Nun versuche ich meinem Mann es einmal schmackhaft zu machen. Mal schaun, ob er es nehmen möchte. Vielen Dank!
    Beste Grüße
    Conny Ritscher

    ReplyDelete
  2. Gerade bekomme ich einen Beitrag als Antwort zu Frau Ritschers Kommentar. 1. Dies ist kein Forum, sondern ein Blog. 2. Da wird unverfroren Werbung für Krillöl gemacht. Also solche Beiträge landen im Spam-Ordner.

    ReplyDelete
  3. Ich bin froh das ich dieses hier gelesen habe. Es freut mich das ärzte ihren beitrag übers internet teilen um menschen wie ich die glauben was in die zeitschriften geschrieben wird auch tatsächlich hilft nicht so ist. Wen man immer schmerzen hat (wie ich zum beispiel rücken) und man kan nichts feststellen auser atrose dan versucht man fast alles was man liest. Ich suche schon seit jahren für das erlösende medikament. Leider!

    Beste Grüsse
    Guido Jerzijnska (Niederlande)

    ReplyDelete
  4. Danke für diesen Hinweise Hr. Dr. Kirsch. Als Betroffener hat man manchmal nur noch das Gefühl "verarscht" zu werden. da ist das Internet ein Segen um an Informationen zu kommen.

    MfG

    Tom Melzer

    ReplyDelete
  5. Reingefallen!! Erst Internet schlau machen.
    Antarktis Krill Komplex, noch weniger, noch teurer!

    60 Kapseln a 672 mg (Netto 40,32g) = 51,70 Euro
    500 mg A.Krill Extrakt davon
    Omega 3 Fettsäuren 129,5 mg
    EPA 67,5 mg
    DHA 37,5 mg

    Wenn schon, - dann Fischölkappsel oder Leinöl.
    Frage wie lange darf dafür noch geworben werden.

    Mit besten Grüßen
    Andreas

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wahrscheinlich kann auch die Wettbewerbszentrale nichts dagegen unternehmen, denn teure Uhren oder verteuertes Öl darf angeboten werden; aber man kann die Bevölkerung auf den Unsinn schon hinweisen.

      Delete
  6. Wie gut, dass ich Ihren Blog, Herr Dr. Kirsch, gelesen habe. Leide unter starken Schmerzen in den Gelenken - hauptsächlich in den Knien. Ich habe soeben einen Artikel über das Produkt "Antarktis-Krill-Komplex" gelesen und überlegt, ob ich mir dieses kaufe. Wollte wieder mal etwas ausprobieren, dass mir vielleicht helfen könnte. Nun werde ich die Finger davon lassen und mir weiterhin Omega 3-Kapseln aus dem Discounter holen.

    Mit besten Grüßen aus Bielefeld
    Anne

    ReplyDelete
  7. is it also possible to buy
    antarkis krill komplex in Holland?

    ReplyDelete
    Replies
    1. I don't know. If you need to supplement omega-3 fatty acids, the one you can buy at your supermarket are as well but much cheaper. Actually I don't see any need to supplement.

      Delete
  8. danke für die aufklärung!!! solch verantwortungsbewusste ärzte, bzw. mediziner müsste es mehr geben!

    beste grüße aus stuttgart
    britt

    ReplyDelete
  9. Danke für diesen aufklaerungsbeitrag, wollte dieses Produkt schon bestellen, habe hueftarthrose. Weiss jemand, was ich tun kann Beweglichkeit zu verbessern bzw. Schmerzen zu lindern.
    Danke schon im voraus.

    Christa aus Potsdam

    ReplyDelete
  10. Sehr geehrter Herr Dr. Kirsch, habe Ihren Bericht mit Interesse gelesen und werde mir daher die Antarktis-Krill-Kapseln nicht kaufen. Leider geht aus Ihrem Bericht nicht hervor, welche Medikamente bei Arthritis/Arthrose wirklich helfen,um meine starken Schmerzen zu lindern. Bin seit langem in ärtzlicher Behandlung ohne Erfolg.
    Mit freundlichen Grüßen
    Erwin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Es gibt viele Medikamente, die bei Arthritis helfen. Weniger Meidkamente helfen bei Arthrose. Eine Individualberatung darf ich nicht durchführen. Aber schauen Sie doch einmal unter http://rheumatologe.blogspot.de/2012/10/arthrose-definition-diagnose-und-dilemma.html nach.
      Mit freundlichen Grüßen!
      LMK

      Delete
    2. Ich habe das alles durch gemacht mit Weichteilrheuma.Geholfen hat regelmäßig Leinöl, alle 4 Wochen,2 Vitaminkapseln Dekristol 20 000 I.E. Auf den Basen-Säure Haushalt im Körper achten. Die Säuren setzen sich in den Gelenken fest, und erzeugen den Schmerz.

      Delete
    3. Danke fuer den Hinweis, was bei Ihnen geholfen hat.

      Delete
    4. @Anonymous
      wie war das? Alle 4 Wochen Leinöl ODER alle 4 Wochen 2x D3?

      Ich vermute eher: täglich Leinöl + alle 1-2 Wochen eine Kapsel D3, oder?

      Delete
    5. Genau! Täglich Leinöl und alle 2 Wochen 20.000 IE Cholecalciferol (Dekristol). Auf ausreichend Kalzium achten.
      :-)

      Delete
    6. ja, so machen wir das auch, jedoch nehmen die Patienten 20k Dekristol/Woche.

      Delete
    7. Danke für den Hinweis!
      Bei der Vitamin D3 Substitution gehen die Empfehlungen jährlich hoch. Man muss auch individuellen Unterschieden gerecht werden. Jemand im hohen Alter mit sehr dünner Haut und kaum Lichtexposition hat einen höheren Bedarf. Menschen mit Nierenschwäche haben einen ganz anderen Bedarf. 20.000 IE pro Woche sind wahrscheinlich im Durchschnitt akzeptabel.
      Ich empfehle meinen Patienten in der Regel 20.000 IE pro Woche im Winterhalbjahr und 20.000 IE alle zwei Wochen im Sommerhalbjahr. Aber im Sommerhalbjahr empfehle ich auch Bewegung im Freien.

      Delete
  11. Klaus - Torsten BraunApril 9, 2013 at 7:06 PM

    Vielen Dank für Ihre Aufklärung . Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher Kaltblütigkeit solche dubiosen Anzeigen geschaltet werden. Mit der Verzweiflung der Menschen kann man viel Geld machen . Schön das es solche verantwortungsvolle Mediziner wie Sie gibt .
    Danke .
    Mit freundlichen Grüßen
    K.-T.Braun

    ReplyDelete
  12. Annette 10.04.2013

    Gut dass ich Ihren Blog gelesen habe, danke für die Aufklärung.
    Viel Geld gespart und Erfahrung gesammelt. Danke Herr Dr. Kirsch

    liebe Grüße aus Nordhorn
    Annette

    ReplyDelete
  13. Hallo Hr. Dr. Kirsch,

    bin per google auf Ihren Blog gestoßen und wollte mich für die vielen Informationen bedanken. Ich recherchire gerade an einem Artikel über Krill-Öl und kann Ihre Informationen gut gebrauchen.

    Toller Blog, alles Gute weiterhin!

    ReplyDelete
  14. Vielen Dank fuer Ihre Hilfe! Wieder aktuell diese Woche in einer TV Zeitschrift ueber Krill. Ich bleibe bei Omega 3 mit Leinoel von dm.

    ReplyDelete
  15. Petra 13.05.2013

    Gestern einen Artikel über Krill-Kapseln gelesen.
    Wundermittel ...?! Noch nie etwas davon gehört. Schnüffele im
    Netz und nach gefühlter hundertfacher Werbung, endlich Information.
    Danke !!!! Ich habe viel Geld gespart.

    ReplyDelete
  16. Sie haben meiner Mutter vielleicht soeben das Leben gerettet.
    Sie leidet unter Epilepsie, sehr hohem Blutdruck und nimmt daher natürlich auch Blutverdünner. DANKE!!!

    Tanja
    13.05.2013

    ReplyDelete
  17. Danke für die Aufklärung,hab es kurz zu vor in einer Zeitschrift
    gelesen und wollte es kaufen.Wie gut das ich mich hier schlau gemacht habe,damit wieder Geld gespart.DANKE !!!

    Margit

    ReplyDelete
  18. Mittlerweile kostet das Original 69,50 EUR und bei Doppelherz beispielsweise nur ein Bruchteil konnte ich über das Internet erfahren, wobei bei Doppelherz sogar noch mehr beinhaltet ist als beim Original. Ich werde es trotzdem ausprobieren, denn, einst sagte einmal ein Arzt: "Da hat die Schulmedizin noch keine Erfahrung". Das war in den 80er Jahren und auch heute meine ich, reagiert jeder Körper anders und vielleicht hilfts ja doch. Possitiv finde ich allerdings, dass Sie auf die Blutverdünnung aufmerksam gemacht haben, bin gespannnt, ob derartiges auch im Beipackzettel stehen wird ....

    ReplyDelete
  19. Und was ist hiervon zu halten?

    Insbesondere die heute immer zahlreicheren Menschen mit einer geschwächten Fettverdauung profitieren hiervon, da die Omega-3-Fettsäuren bei Krillöl an Phospholipide gebunden sind im Gegensatz zu den an Triglyceriden gebundenen Omega-3-Fettsäuren in Fischöl. (Zitat aus http://www.krill-info.com/KrilloelUndFischoel/)

    Danke und beste Grüße

    Maiki33

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich habe bislang noch keinen solchen Menschen mit einem erniedrigten Triglyzeridgehalt im Blut gesehen. Phospholipide bestehen u.a. aus Phosphoglyzeriden. Bei Phosphoglyzeriden und Triglyzeriden ist der Grundbausstein, mit dem sich die Fettsäuren verestern, nämlich das Glyzerin identisch. Es bleibt unklar, ob überhaupt ein wesentlicher Unterschied besteht und ob er überhaupt für eine unterschiedliche Aufnahme sorgt. Entsprechende Studien habe ich nicht gefunden. Ich nehme an, dass es eine Behauptung ohne Grundlage ist.

      Delete
  20. Was halten Sie von hochkonzentriertem Pulver aus der Hagebutte zur Schmerzbekämpfung gegen Arthrose? Gibt es da evtl. auch Nebenwirkungen bzw. muss man auch hier mit Wechselwirkungen rechnen? Auch dieses Mittel kann man über die Apotheke erhalten.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich halte nichts davon. Wenn man Hagebutten im Rahmen einer gesunden Ernährung zu sich nimmt, ist das völlig in Ordnung. Wenn man Hagebutten pulverisiert und dann Heilsversprechungen (Schmerzen bei Arthrose sollen bekämpft werden) abgibt, sollte man diese auch im Rahmen einer Studie nachweisen.

      Delete
  21. Ich bin auch sehr froh,daß ich diese webseite gefunden habe,denn ich wollte mir auch die Antarktis-Krill Kapseln bestellen.Ich habe mal wieder einen Fersensporn.Bei meinem letzten Fersensporn habe ich fast 3 Jahre gelitten.Die Bestrahlungen haben nicht geholfen und auch sonst nichts.Er ist dann von alleine weg gegangen.Nun soll ich wieder Bestrahlungen bekommen.Gibt es nicht vielleicht außer Einlagen Salben oder ähnliches was die Schmerzen lindern könnten?Vielleicht kennt ja hier jemand das Problem?
    Vielen Dank
    Marita

    ReplyDelete
    Replies
    1. Unsere Orthopäden behandeln auch mit Locheinlagen. Manche verordnen Röntgenbestrahlen, da bin ich etwas skeptisch. Noch skeptischer bin ich bei der Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL); ein Hinweis auf mangelnden Wirksamkeitsnachweis ist die Tatsachen, dass die Kosten nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen werden. Und die Operation will gut überlegt sein.
      Omega-3-Fettsäuren sind jedenfall nicht die Lösung des Problems.

      Delete
  22. Auch ich bin in einer Anzeige auf das Krill Öl gestoßen und da ich keinen Fisch esse dachte ich ich schau mal im Netz was das eigentlich ist. Dann in ich auf Ihren Block gestoßen und kann mich nur anschließen : Solche Mediziner wie Sie sollte es öfter geben. Danke !

    ReplyDelete
  23. Auch ich bin durch Zufall auf Ihren blog gelandet, weil ich etwas über krill lesen wollte.
    An verschiedenen Stellen habe ich seit Jahren Arthrose, vorallendingen im Handballen, und bin für jeden Rat dankbar. Hier war es die Fernsehzeitschrift die mich fast überzeugte. Danke für
    alle Meinungen und für einen Arzt, der ohne Honorar Zeit verschenkt und aufklärt.
    Hildi

    ReplyDelete
  24. Hallo Hr. Kirsch,
    auch ich bin durch Zufall auf Ihrem Blog gelandet, weil ich mich über das Wunderkrill schlau machen wollte, doch Sie konnten mich vom Gegenteil überzeugen, ist halt mal wieder eine Abzocke, durch die chronisch Kranke ( habe selbst Arthtitis im großen Zeh, welches mich sehr belastet , da ich beruflich ca. 8 km tägl. laufen muss) veräppelt werden.
    Vielen Dank für die tolle Info und das Einsparpotential und vorallem für Ihre Zeitinvestition.
    Gruß Mati

    ReplyDelete
  25. Ich finde es unverantwortlich wie hier in einer Fernsehzeitschrift unter "Medizin" ein Produkt versteckt beworben wird. Nicht mal "Anzeige" steht in TV14 dabei.

    Auch Online-Apotheken vertreiben das Produkt. Verbraucherschutz ist noch sehr dürftig in Deutschland. Bei der Werbung und der Verpackung müsste ein Hinweis auf fehlende Prüfung durch die Gesundheitsbehörde stehen.

    Danke für die Aufklärung und Information !

    ReplyDelete
  26. Ich frage mich gerade, wieso überhaupt mit diesem Produkt geworben werden darf, da die Wirkung ja wohl äußerst fraglich sein soll. Ich denke, man darf das jetzt nicht mehr? Wo beschwert man sich denn da am besten?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist eine gute Frage, denn ich habe bislang mit dem Behördenapparat keine gute Erfahrung gemacht. Lediglich die Wettbewerbszentrale unternahm etwas in einem anderen Fall. Vielleicht einmal mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV): https://www.bmelv.de/DE/Servicemenue/Kontakt/kontakt_node.html

      Delete
  27. Hallo Dr. Kirsch,
    ich habe auch unter "Medizin" diesen Artikel in der TV14 gelesen.
    Meine Freundin hat Morbus Crohn und sehr hohe Entzündungswerte im Körper und ich war schon am Überlegen, ob ich ihr das Produkt empfehle. Zufällig bin ich auch auf ihren Blog gestossen. Vielen Dank für ihren Einsatz und die Informationen.
    LG Linda

    ReplyDelete
  28. Super Beitrag, Herr Dr. med. Lothar M. Kirsch!
    Weiter so!!!

    ReplyDelete
  29. Ich habe mir leider schon eine Packung Krillölkapseln gekauft.
    Es ist meine erste und auch meine letzte Packung,da ich ihren Berichten mehr glaube,
    als diesen Wunderversprechungen.Ich kehre wieder gerne zu Leinöl und Hirse zurück!

    Jetzt habe ich vom Kokosöl gehört,dass vor Alzheimer schützen soll,nachdem es einen Fall in unserer Familie gab,würde mich das interessieren!
    Liebe Grüße und danke Herr Doktor Kirsch

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für Ihre Zuschrift.
      Kein Angst vor dem Krillöl. Es ist nicht giftig, omega-3-Fettsäuren sind in Ordnung, aber Krillöl ist überflüssig und überteuert. Einige Milliarden Menschen haben ohne Krillöl überlebt.
      Kokosöl besteht aus gesättigten Fettsäuren. Ich habe auch etwas zu Demenz gehört, es aber nicht recherchiert, da es mir bislang nicht im Rahmen eines Übertölpelungsversuchs begegnet ist. Ich werde dies zum Anlass nehmen, einmal genauer zu schauen, was an der Idee, Kokosöl schützt vor Alzheimer, dran ist.

      Delete
  30. habe artrose in den füssen habe seit fast zehn jahren einlagen damit bin ich anfangs super aus gekommen nehme jeden tag schmerzmittel dann fing ich bei lidl an und ich hörte davon das teufelskralle super helfen soll beim lidl gab es teufelskralle ich probierte es aus ich kamm so gut damit aus das ich keine tabletten mehr brauchte nun gibt es die teufelskralle nicht mehr nahm dann 2 jahre nichts dann wurden meine beschwerden so schlimm das ich jeden tag 3 tabletten nahm und mir die teufelskralle aus der apothke kaufte die hilft mir gar nicht habe mittlerweille neue einlagen da es die korkeinlabe die das erste mal bekamm nicht mehr gibt damit komm ich irgendwie nicht zurecht habe jeden tag heftige schmerzen kann ohne tabletten fast nicht mehr laufen ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll die ortopäden sagen mann kann nichts machen auser die füsse zu versteifen aber wiesoll ich dann arbeiten ich bin doch erst 46 jahre da habe ich noch eineiges vor mir daher dachte ich auch an das krill da man immer wieder davon hört so bin ich auf sie gestoßen haben sie vielleicht einen rat für mich???????????

    ReplyDelete
    Replies
    1. Eine Individualberatung im Internet darf ich als Arzt nicht durchführen. Unter Umständen kann Ihnen abe durch die Meinung eines 2. Orthopäden geholfen werden (sogenannte Zweitmeinung), besonders wenn es um operative Maßnahmen geht.

      Delete
  31. Gut, dass ich vorher im internet gegoogelt habe und diesen artikel gefunden habe! Solche Kontra-Komentare von Ärzten müsste es öfters geben! Danke ! heutzutage wird alles angepriesen, was Geld bringt !!!
    also ich habe auch Weichteirheuma ( Fibromyalgie), habe viel Rückenschmerzen, vorallem in den Herbst-u.Wintermonaten und kam jetzt durch eine nachbarin auf das Leinöl,was ich jeden tag 1Eßl. nehme.WAs bei mir letzten herbst schon durch zufall festgestellt wurde, dass mein Vitamin D viel zu niedrig .das ist ganz wichtig für die Knochen und Muskeln!! Jetzt nehme ich wieder das Dekristol 20 000 I.E. 2x die Woche 1 Tablette, das reicht.Aber man sollte es nicht immer nehmen, ich nehme es nur die Wintermonate über.
    Wie ich laß hat das Krill-Oel auch noch VitaminD, das wäre dann zu viel ! so nach dem motto: viel hilft nicht immer viel !! im gegenteil: es kann schädlich sein !!!
    also nochmals dank für ihren aufschlussreichen Kommentar!!!

    ReplyDelete
  32. Hallo, Herr Dr.Kirsch,
    auch ich bin sehr begeistert, dass Sie Klartext sprechen! Vielen Dank dafür. Einige Fragen hätte ich auch, nämlich ob Omega 3-Präparate bei atopischen Hauterkrankungen eine deutliche Linderung des Krankheitsgeschehens bewirken können. Oder alternativ die Frage, wieviel mg/g regelmäßig eingenommen werden müssen, um eine gesundheitsfördernde Wirkung zu erzielen. Und schließlich, ob es Erkenntnisse/ Studien gibt, die einen Unterschied der Geschlechter beim Bedarf an diesen Fettsäuren feststellen konnten (so wie es beispielsweise bei den Symptomen für Herzinfarkte bei Männern und Frauen Unterschiede gibt).
    Mit freundlichen Grüßen, C.Broll

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich habe Hinweise auf eine Besserung, aber keine Beweise für eine Besserung gefunden. In der Rheumatologie hatte ich kürzlich mit Kollegen aus Adelaide (Australien) Kontakt, die zu einer bestimmten Therapie zusätzlich Fischöl-Kapseln gaben und eine Besserung sahen. Daraus kann man aber keine allgemein gültigen Schlüsse ziehen. Zu Geschlechterunterschieden kann ich nichts sagen. Verzehrsstudien sind äußerst schwierig durchzuführen und werden deshalb ungerne gemacht. Deshalb gibt es auch nicht so viel verlässliche Erkenntnisse, die sich auch Studienergebnisse stützen.

      Delete
  33. Ich war eben im Begriff ANTARKTIS KRILL käuflch zu erwerben. Jetzt werde ich mich mit meinem Arzt in Verbindung setzen und warten, was er dazu sagt. Gelenkschmerzen, eine entzündete Leber und was hilft? Meine Kaufwilligkeit ist beim Lesen der Blogs geschwunden.

    ReplyDelete
  34. Anonym fragte: "Ausserdem: woher haben Sie den schönen chinesischen Hintergrund?"
    Den habe ich früher einmal von einer Kalligraphievolage eingescannt.

    ReplyDelete
  35. Ich bin ganz Ihrer Meinung - Krillöl bietet einfach zu wenig für den immensen Preis. Ich denke die guten Studienergebnisse von KÖ sind auch Folge des höheren Anteils an Antioxidantien, von denen der moderne Mensch einfach zu wenig bekommt. Was denken Sie dazu?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Die aktuellen Studien, und davon gibt es wenige, schon gar keine zu Krillöl, sind mit Fuischöl-Kapsel erfolgt (Adelaide). Prinzipiell sind solche Kapseln jedoch nicht zu empfehlen.

      Delete
  36. Ich leide seit Jahren unter einer infektreaktiven Arthritis nach einer Lebensmittelvergiftung mit Schweinefleisch und nehme seit 4 Monaten täglich einen Eßlöffel Leinöl und seit 2 Monaten täglich 600 mg Traubenkernextrakt (OPC).

    Durch das Leinöl haben sich meine Beschwerden schon etwas gebessert, nach ca. 3 Wochen Traubenkernextrakt trat jedoch eine deutliche Besserung ein, so daß ich heute fast beschwerdefrei bin.
    Den Traubenkernextrakt bestelle ich in einer 100gr Verpackung und fülle es selber in Kapseln ab, somit kostet mich eine Monatsration nur ca. 8,- EUR .

    ReplyDelete
    Replies
    1. Herzlichen Dank für Ihren Erfahrungsbericht!
      Traubenkernextrakt ist reich an oligomeren Proanthocyanodinen (OPC), die antioxidativ wirken. Damit entfernen wir uns vom Thema Krillöl bzw. den Omega-3-Fettsäuren (z.B. reich im Leinöl). Werbeaussagen zu gesundheitlichen und physiologischen Wirkungen dieser OPC (oligomeren Procyanidine) werden kritisch gesehen, da sie keinen gesicherten naturwissenschaftlichen Hintergrund haben bzw. nach dem medizinischen Erkenntnisstand in weiten Teilen nicht haltbar sind. Traubenkernöl enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren, aber die am häufigsten vertretene ist die Linolsäure, einer Omega-6-Fettsäure, die Ausgangsstoff für die Arachidonsäure ist, die wiederum als Ausgangsstoff für bestimmte Prostaglandine und damit für Schmerz und Entzündung verantwortlich ist. Omega-3-Fettsäuren sind im Traubenkernöl kaum vorhanden.

      Delete
  37. Lieber Dr. Kirsch, wie so viele vor mir, wollte auch ich Krill Omega 3 bestellen. Zum großen Glück stieß ich bei meiner Recherche auf diesen Blog und werde jetzt bei meinem nächsten Einkauf zu Leinöl greifen....gibt es da einen Anbieter den Sie empfehlen können / dürfen!?---HERZLICHEN DANK für Ihren Einsatz um Verbrauchern die Augen zu öffnen und Geld zu sparen...L.G. aus Hamburg von Nadja

    ReplyDelete
  38. Toll, endlich räumt mal jemand mit den Verdrehungen und falschen Behauptungen von "Zentrum der Gesundheit" auf. Getarnt als seriöse Infowebseite geht es hier nur darum, Nahrungsergänzungsmittel an den Mann/Frau zu bringen. Die Webseite ist reine Propaganda für ein Unternehmen, das den Scientologen nahesteht. Die Gesellschaft für Ernährung agitiert außerdem gegen den Codex Alimentarius, einem Regelwerk für Lebensmittelsicherheit und -produktqualität, das von der Weltgesundheitsorganisation WHO herausgegeben wird.

    ReplyDelete
  39. Hallo Hr. Dr. Kirsch,
    danke für die Infos bzgl. Antarktis Krill. Ich leide seit Jahren an Fibromyalgie und habe noch keine wirklich wirksame Hilfe gegen die immer wieder auftretenden Schmerzschübe gefunden. Vorübergehend wurde ich mich Amitriptylin behandelt, ohne wirklichen Erfolg, es hatte jedoch leider eine starke Gewichtszunahme zur Folge, die ich nun mühsam bekämpfe. Haben Sie einen Behandlungstipp für mich? LG Marie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo, Marie!
      Leider darf ich keine Einzelberatung vornehmen, aber dieser Blog ist voll von Informationen, was man bei Fibromyalgie unternehmen kann.
      Viel Erfolg!
      LMK

      Delete
  40. Danke, Herr Dr. Kirsch für Ihre wunderbare Aufklärung über Krill-Öl.

    Dank einer Ernährungsumstellung mit viel Rohkost und täglicher Einnahme von frischgepresstem Leinöl geht es mir mittlerweile wieder gut.

    Was halten Sie von dem Arthrose-Buch von Herr Fisseler?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich halte viel von gesunder Kost und kann mir vorstellen, dass dies auch bei der von Herrn Fisseler vorgestellten Kost so ist. Das Buch kenne ich allerdings nicht. Mich stößt allerdings ab, wenn ein Laie "die wahren Ursachen der Arthrose" gefunden haben will. Da ensteht doch eine ungleiche Auseinandersetzung. Was bezeichnet denn "Heilung von der Arthrose"? Bilden sich knöcherne Veränderungen zurück? Da würde ich gerne einmal Röntgenbilder vorher und nachher sehen.
      Die aus den 1940iger Jahren stammende Hypothese der Eiweißspeicherkrankheiten von Prof. L. Wendt hat es in über 60 Jahren nicht geschafft, einen naturwissenschaftlichen Nachweis zu erbringen.
      Die Übersäuerungshypothese ist ebenso unhaltbar. Allerdings kommen sie mit einer vorwiegend basischen Ernährung automatisch zu einer, wie ich meine sehr gesunden, pflanzlichen Ernährung.

      Delete
  41. Guten Tag, ich habe heute Post mit sehr agressiver Werbung von "Dr. Hittich" bekommen! Der darf immer noch seine überteuerten Kapseln mit dem Versprechen verkaufen: Linderung in sieben (!) Tagen. Ich bin froh, dass sie so gute Aufklärungsarbeit leisten. Bitte machen sie weiter so! Wenn man permanent Sschmerzen hat, klammert man sich an jeden Strohhalm!!!

    ReplyDelete
  42. Danke für Ihre Erklärung zu diesem "Heilmittel"! Ich leide auch an Arthrose! In der Nacht war es sehr schlimm! Der Tipp vor zwei Jahren einer Bekannten lässt mich wieder in der Nacht gut schlafen: Ingwer ist das Zaubermittel!!! Einfach ein paar dünne Ingwerscheiben mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und jeden Morgen ein Glas (kalt) davon trinken! Nur bei den Knieschmerzen hilft es nicht wirklich! Eine Knieprothese habe ich schon, um die Zweite wollte ich so drumrum kommen, darum habe ich mich auch für dieses "Medikament" interessiert! Nun hole ich mir doch lieber die billigeren Omega 3-Präparate, schaden kann es ja nichts! ;-)

    ReplyDelete
  43. Hallo Herr Dr. Kirsch, das ist wirklich ein fantastisch informativer Beitrag!!! Gibt es mittlerweile schon ein Update? Ich betreibe selbst eine Omega-3 Seite, gerne würde ich dort von Ihnen einen Gastbeitrag veröffentlichen, haben Sie Interesse?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Nein, es gibt kein update, da die Ergebnisse für die Gonarthrose doch sehr niederschmetternd waren.
      http://rheumatologe.blogspot.de/2016/01/fish-oil-in-knee-osteoarthritis.html

      Delete