Sunday, September 6, 2015

Verfärbungen von Urin und deren Ursache


In der neuesten Ausgabe des Rheinischen Ärzteblattes (September 2015) wird auf Verfärbungen des Urins hingewiesen. Ich habe einmal nachgeschaut, was für die Allgemeinheit interessant sein könnte. Insbesondere auch nach weiteren Ursachen und Nahrungsergänzungsmitteln.

Rot
Blut kann den Urin rot verfärben. Aber auch Rote Beete, Rhabarber, Blaubeeren, Brombeeren könnten Ursache sein. An Medikamenten kennt man Rifampizin, Phenazopyridin und Sulfasalazin (die letzten beiden eher orange-rot). Außerdem Zytostatika wie Doxorubicin.

Orange
Carotinoide, wie sie in Möhren, Orangen, Paprika, Tomaten vorkommen, können dem Urin eine orange Färbung geben.

Gelb
Ein intensives Gelb entsteht nach Aufnahme von Vitamin B12 oder auch Vitamin B2. Bei Vitamin Komplex wurde Verfärbung des Urins auch schon als „neonfarben“ beschrieben.

Blau oder Grün
Blaue Farbstoffe führen häufig zu grünen Farbtönen, da der Urin gelb ist. Verschiedene Farbstoffe, die in der Medizin eingesetzt werden können dies verursachen, wie Methylenblau. An Medikamenten kennt man das Phänomen bei Amitriptylin, Indometazin, Propofol, Thymol, Triamteren.
Blau bis Indigo beim Blue Diaper Syndrome (Urin färbt die Windeln blau nach einiger Zeit).

Dunkelbraun
Das kann ein Hinweis auf eine Hämolyse (Zersetzung der roten Blutkörperchen sein), z.B. bei Menschen, die Fava-Bohnen nicht vertragen und doch welche gegessen hatten. Oder nach extremen Anstrengungen. An Medikamenten Chloroquin, Primaquin, Metronidazol, Nitrofurantoin, Methocarbamol, aber auch Senna-Extrakte und Aloe vera.

Schwarz
Urin kann nach längerem Stehen lassen dunkelbraun bis schwarz bei der Erkrankungsgruppe Porphyrie werden. An Medikamenten z.B. bei Metronidazol oder Paraaminosalizylsäure.

01.12.2016:

Violett / Lila
Gerade las ich einen Artikel über lila / violett gefärbten Urin. Dabei wird Tryptophan aus der Nahrung im Arm durch bestimmte Bakterien zu Indol und das Indol  in der Leber zu Indoxylsulfat (Indican) umgewandelt. Bei Harnwegsinfekt wird das Indoxylsulfat durch bakterielle Sulfatasen zu Indoxyl umgeewandelt, welches bei Sauerstoffkontakt zu Indigo und Indirubicin oxidiert wird. Dadurch erscheint der Urin dann lila / violett.



Literaturhinweis:
F. Neweling, Prof. Dr. U. Janssens: Lila Urin bei einem Patienten mit beidseitiger Nephrostomie. Diagnostik und Monitoring, Ausgabe 8/2016.

 






Stichworte: Urin, Farbe, Verfärbung, Harn

No comments:

Post a Comment