Saturday, November 3, 2012

Abkürzungen für DMARDs in der S1 Leitlinie zur sequentiellen medikamentösen Therapie der RA


Für die Therapie der Rheumatoiden Arthritis gibt es jetzt eine S1 Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Sie wurde in der Zeitschrift für Rheumatologie dieses Jahr vorgestellt, auf dem DGRh Kongress in Bochum diskutiert und wird aktuell in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Rheuma Management erneut diskutiert (Ausgabe 4/2012, S. 26-27) [dort wird schon versucht, in der Frage der Abkürzungen zurückzurudern].
Ich stelle verwundert fest, dass die international üblichen Abkürzungen nur teilweise benutzt werden und für manche DMARDs (Disease Modifying Anti Rheumatic Drugs / Langwirksame Antirheumatika) / Biologika eigene Abkürzungen verwendet werden. Ja ich stelle fest, dass in einer Veröffentlichung verschiedene Abkürzungen, auch nicht eingeführte verwendet werden. So etwas geschieht, wenn man sich nicht an Vorgaben hält.


Mehr in Englisch steht hier: http://rheumatologe.blogspot.de/2012/07/abbreviations-of-dmards-in-rheumatology.html  
So verliert man den Anschluss an die internationale Wissenschaft. Im internationalen Flugverkehr hält man sich an solche Vorgaben, DUS wird nicht zu DÜS und CGN wird nicht zu KLN, LED bleibt LED (Leningrad), auch wenn die Stadt nun wieder St. Petersburg heißt.



No comments:

Post a Comment