Wednesday, September 13, 2017

Psoriasis in Salzburg


Vielleicht kenne Sie Salzburg von den Salzburger Festspielen und erwarten hier etwas zu Mozart. Nein, dieses Salzburg ist nicht gemeint. Ich meine das Salzburg in Siebenbürgen/Rumänien in der Nähe von Sibiu/Hermannstadt. Einer meiner Patienten besuchte dort Verwandtschaft und ist wg. der Psoriasis/Psoriasisarthritis in das Städtchen Ocna Sibiului/Salzburg gefahren, da dort Salzseen sind; daher auch der Name Salzburg. Salzburg hat etwas 3500 Einwohner. [1] Es handelt sich um einen traditionellen Kurort, der von Wiesen und Eichenwäldern umgeben ist. Erste Kurgäste wurden dort 1845 begrüßt. „Anfang der 1990er Jahre wird der Kurort nur halbjährlich; erst 2002 wieder ganzjährig mit verminderter Kapazität betrieben. 2006 wird der Badekomplex offiziell eröffnet.“ [1,2] Die Seen haben unterschiedliche Größen und der Salzgehalt variiert stark. Die höchste Salzkonzentration wurde im Wasser des Brâncoveanu-Sees mit 300 g pro Liter gemessen. Teilweise werden auch Schlammbäder durchgeführt.

Ich habe einen deutschsprachigen Artikel von Hannelore Baier aus dem Jahr 2011 (Das kleine Meer bei Hermannstadt / Das siebenbürgische Salzburg – ein in Vergessenheit geratener Kurort) gefunden, in dem beschrieben wird, wie verschiedene der Seen sind, z.B. welchen Salzgehalt, welche Anlagen vorhanden sind und wie man dorthin gelangen kann [3]. Auch Preise sind erwähnt, allerdings sind die jetzt schon ein paar Jahre alt.

Auf einer rumänischen Seite fand ich folgenden Text: „Aici tratăm cu succes afecţiuni ale aparatului locomotor, patologia degenerativă, artrotică, coxartroza, reumatismele inflamatorii, articulare, poliartrita reumatoidă, patologia post-traumatică a aparatului locomotor.“ [2] Übersetzung: „Hier beschäftigen wir uns erfolgreich mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, degenerativer Pathologie, Arthrosen, Coxarthrose, entzündlicher Rheumatismus von Gelenken, rheumatoider Arthritis, posttraumatischer Pathologie des Bewegungsapparates.“ Aber auch gynäkologische Störungen, neurologische Erkrankungen und Hautkrankheiten wie die Psoriasis werden neben weiteren erwähnt. Ob das wissenschaftlich belastbar ist, weiß ich natürlich nicht. Aber eine medizinisch begründete Balneotherapie darf man dahinter vermuten.

Das Salz dieser Seen um Salzburg und dem Toten Meer unterscheidet sich. Hier ist das vorherrschende Salz Kochsalz (Natriumchlorid) und im Toten Meer macht Magnesiumchlorid den höchsten Anteil aus.

Ich weiß, dass bei Psoriasiserkrankten das Tote Meer einen guten Ruf für Kuraufenthalte hat. Unter Umständen ist aber das näher gelegene Salzburg/Ocna Sibiului eine weitere Option. Hier müssten sich einmal die Entdecker aus diesem Personenkreis aus das Wagnis einlassen, um auszuprobieren, ob der gewünschte Erholungs- und Kureffekt auch dort eintritt. Das könnte man dann z.B. im Psoriasis-Netz [4] diskutieren.


Links:

.


No comments:

Post a Comment