Tuesday, July 4, 2017

Kurkuma Sparkling White Tea




Zack! Ich stand unvermittelt vor einem Plakat zu Kurkuma Sparkling White Tea. Ja, fast geht die Umgebung in das Plakat über. Kurkuma!


Ich hatte kürzlich über Curcuma berichtet [1,2,3]. Ich halte Curcuma für ein Supergewürz, auf das Sie nicht verzichten sollten. Die gleichzeitige Einnahme von schwarzem Pfeffer könnte die Aufnahme verbessern. Curcuma ist in der indischen Kultur etabliert, und in Anwendungen als Gewürz und ayurvedisches Heilmittel kann man von Sicherheit ausgehen. Zu viel des Guten könnte aber Schaden. Dann war ich Curmil gestoßen, also eine Mandelmilch mit Curcuma.

Und jetzt sehe ich ein weiteres Produkt: Kurkuma Sparkling White Tea. Langsam gesellt sich bei mir zu dem Hype wieder etwas Skepsis. Aber was verbirgt sich denn hinter dem Produkt?

Kurkuma Sparkling White Tea hat erst einmal einen bescheuerten Namen. Kurkuma ist Deutsch und korrekt; der Duden empfiehlt diese Schreibweise. Ich bin aber Curcuma gewöhnt und weiche ab. Aber Sparkling White Tea ist Englisch, also hätte man doch besser Curcuma gewählt. Kurkuma Sparkling White Tea ist ein Weißteegetränk mit Yuzu und Kurkuma („Aufguss aus weißem Tee (Quellwasser, weißer Tee), Rübenzucker, natürliche Kohlensäure, Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat, 0,2% Yuzusaft, Kurkuma Extrakt, natürliches Aroma. Tee-Extrakt: mind. 1,2g/l. Ohne Konservierungsstoffe.“ [4]).

Weißer Tee hat einen sehr feinen Geschmack, also sollte man ihn nur ohne jegliche Zutat genießen.
Dann lese ich: Zitronensaftkonzentrat, Kurkuma Extrakt, natürliches Aroma, Tee-Extrakt. Das ist in meinen Augen natürlich unnatürlich.
Und dazu kommen 0,2% Yuzusaft. Wissen Sie was Yuzu ist? Ich habe es nachgesehen [5]. Yuzu kommt aus dem Chinesischen (柚子) und zwar als japanisches Lehnwort. Yuzu wurde für Zitrushybride genutzt, da die Pflanze sehr frostbeständig ist. Das Öl der Schale wird in der Parfümindustrie verwendet. Der Wikipedia Artikel schreibt dem Saft „ein wesentlich komplexeres Aroma“ als der Zitrone zu. Ich meine, dass der Saft mit lediglich 0,2 % mehr für die Exotik beigemischt wird.
Rübenzucker. Also Zuckerplörre. In Ordnung, es ist weniger Zucker drin als z.B. in Cola.

Für mich ist das Getränk gelebter Hype. Man schwimmt auf der Gesundheitswelle und der Exotikwelle gleichermaßen. Ich werde mir dieses Getränk nicht besorgen.


Links:

.

No comments:

Post a Comment