Sunday, September 16, 2018

Altargesteck 16. Sonntag nach Trinitatis




Heute ist der 16. Sonntag nach Trinitatis [1] und das Gesteck ist bereits sehr herbstlich gestaltet, ein foreshadowing des Ernte Dank Festes. Wir sind heute in der Pauluskirche und hatten eine Gruppe zu Gast, die gleichzeitig bei Amnesty International mitarbeitet. Die Schwinge der Hoffnung hatten sie mitgebracht.




Der Wochenspruch stammt aus dem zweiten Brief an Timetheus (2. Tim. 1, 10b): "[Christus Jesus, ] der dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium, […] “.


Parament in der liturgischen Farbe Grün 
für den 16. Sonntag nach Trinitatis

Der Predigttext stammte aus der Bergpredigt, da die doch besser auf den heutigen Anlass passte [3]. Besonders passend sind: „Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.“ Und: „Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.“ Sowie: „Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.“ Und gerade für die letzte Seligpreisung gab es Beispiele, die vorgetragen wurden.

Hoffnung - da braucht es nicht viel, 
um die im Bild von den Konfirmanden zu sehen


Inspiriert vom täglichen Blumenstrauß auf einem Fahrrad von Ai Weiwei (艾未未).

Links:


.


1 comment:

  1. Die Phantasiereichen ergänzen: nach viel Phantasie. Danke!

    ReplyDelete